Spielbericht vom 27.05.2017 - Mädchen U15 werden Baden- Württembergischer Vizemeister


Platz 2: TSV Untergröningen (v.l.n.r.): Cristina Krauß, Anja Reiner, Amelie Fischer, Miriam Kuhnle
Platz 2: TSV Untergröningen (v.l.n.r.): Miriam Kuhnle, Anja Reiner, Amelie Fischer, Cristina Krauß, Platz 1: NSU Neckarsulm, Platz 3: SG Heidelberg-Neuenheim

Als Württembergischer Mannschaftsmeister der Mädchen U15 qualifizierten sich die Untergröningerinnen für die Ausspielung der Baden-Württembergischen (TTBW) Mannschaftsmeisterschaften, die in Rottweil stattfanden. Mit zwei Siegen und einer Niederlage landete der TSV Untergröningen auf dem 2. Platz.


In Rottweil trafen sich die beiden Vertreter des TTVWH (NSU Neckarsulm, TSV Untergröningen) sowie die Vertreter aus Baden (SG Heidelberg-Neuenheim) und Südbaden (TTC Suggental) um den Baden-Württembergischen Meister zu ermitteln, der das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften löst. Die Auslosung ergab “leider”, dass es im ersten Spiel gleich zum entscheidenden Duell gegen die NSU Neckarsulm kam. Bei den TTVWH-Mannschaftsmeisterschaften konnte der TSV noch einen 6:4 Sieg landen; diesmal stand eine 1:6 Niederlage auf dem Papier. Die Niederlage war vor allem der Tatsache geschuldet, dass die NSU Neckarsulm auf Position 1 diesmal Ramona Betz einsetzen konnte und unsere Mädels nicht ihren “gesündesten” Tag erwischten. Trotz der Führung in beiden Eingangsdoppeln reichte es nicht zu einem Spielgewinn (0:2). Den Ehrenpunkt erkämpfte sich Miriam Kuhnle gegen Kamilla Shevtsova, danach waren die Neckarulmerinnen das insgesamt bessere Team und gewannen mit 6:1. Jetzt ging es in den beiden weiteren Begegnungen “um die goldene Ananas”; die TSV-Mädchen konnten dabei die SG Heidelberg-Neuenheim mit 6:3 und die TTC Suggental 6:1 bezwingen und dadurch den 2.Platz erspielen.

Bericht des TTVWH:
www.ttvwh.de/wettkampfsport/wettkampfsport-jugend/mannschaftssport-jugend/11486-2017_05_27_ttbw-mm-jugend


14.05.2017 - Mädchen U15 sind Württembergischer Mannschaftsmeister 2017


Platz 1: TSV Untergröningen mit Anja Reiner, Amelie Fischer, Cristina Krauß, Miriam Kuhnle (v.l.n.r.), Platz 2: NSU Neckarsulm, Platz 3: VfR Altenmünster
Württemberischer Mannschaftsmeister der Mädchen 2017: Amelie Fischer, Anja Reiner, Miriam Kuhnle und Cristina Krauß
Alle Teilnehmerinnen des Turniers

Zum Abschluß der Saison 2016/2017 gelingt den Mädchen des TSV Untergröningen ein Mega-Erfolg. Bei den TTVWH Mannschaftsmeisterschaften der Jugend U15 in Betzingen bleiben sie ohne Niederlage und holen nach 2011 den Pokal des Württembergischen Mannschaftsmeisters erneut nach Untergröningen.
Die TSV-Mädchen in der Besetzung Miriam Kuhnle, Anja Reiner, Amelie Fischer und Cristina Krauß zählten zwar zum Favoritenkreis, dass es am Ende zu Platz 1 reichen würde, war zumindest eine kleine Überraschung.

Zu diesen Mannschaftsmeisterschaften qualifizierten sich 16 Mannschaften über die Bezirksentscheide, d.h. insgesamt 32 Teams (Mädchen und Jungen) waren an diesem Wochenende am Start. Am Samstag startete das Turnier mit der Vorrunde (4 Gruppen á 4 Mannschaften), wobei der TSV Untergröningen nacheinander seine Spiele gegen den TV Plieningen (6:0), die SpVgg Gröningen-Satteldorf (6:1) und den SC Berg (6:0) sicher gewinnen konnte.
In der Zwischenrunde warteten dann die Mädchen vom SV Deuchelried, die erneut klar mit 6:1 bezwungen wurden. Dadurch war der Sprung in die Endrunde der 4 besten Teams geschafft, die dann am Sonntagmorgen nach dem Modus “jeder gegen jeden” startete. Hier standen sich die NSU Neckarsulm, der VfR Altenmünster, der TSV Erlenbach und der TSV Untergröningen gegenüber.
Zum Auftakt erspielten sich die Untergröningerinnen einen 6:0 Erfolg über den TSV Erlenbach. Im zweiten Match ging es dann deutlich enger zu. Beim 6:3 Erfolg gegen den VfR Altennmünster bewiesen vor allem Miriam Kuhnle und Cristina Krauß Nervenstärke, als sie ihre beiden 5-Satz-Spiele zu ihren Gunsten entscheiden konnten.
Da auch die NSU Neckarsulm ihre Spiele gegen Altenmünster (6:0) und Erlenbach (6:0) gewinnen konnte kam es im letzten Spiel zu einem wahren Endspiel um die Meisterschaft. In diesem galt Neckarsulm als leichter Favorit, denn das Team hatte bis ins Endspiel alle Begegnungen mit 6:0 gewonnen.

Doch die Untergröningerinnen und ihre Betreuer witterten eine Chance und so wurde um jeden Ball von Beginn an gekämpft. In den Doppeln mussten sich Miriam und Cristina mit 3:0 geschlagen geben, doch mit demselben Resultat erkämpften Anja und Amelie einen Punkt. Auch im vorderen Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Miriam besiegte Mia Hofmann mit 3:1, doch Anja konnte sich nach einem tollen Spiel nicht belohnen und verlor Satz 5 unglücklich. Beim Stand von 2:2 spielte das hintere Paarkreuz Amelie und Cristina stark auf und brachte den TSV durch Siege über die Geschwister Nguyen mit 4:2 in Führung. Doch der Vorsprung war gleich weg, denn sowohl Miriam Kuhnle als auch Anja Reiner verloren ihre Spiele denkbar knapp im 5. Satz. Doch auf die beiden Youngsters war Verlass. Sie spielten erneut stark auf und ließen ihren Gegnerinnen keine Chance. Damit war der 6:4 Sieg über Neckarsulm perfekt und der Jubel über den Gewinn der Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft natürlich groß.
Die beiden ersten Mannschaften haben sich für die Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert, die am 27.05. in Rottweil stattfinden.


Platz 12 für das zweite Untergröningen Team

Mädchen U15 II: Yeliz Kocbinar, Julianna Wolf, Lotte Groß, Lea Schimpf, Emilie Schimpf

Durchaus mehr als nur eine Anmerkung wert ist die Tatsache, dass wir bei den Mädchen U15 derzeit so stark aufgestellt sind, dass wir mit unserer 2.Mannschaft einen Startplatz erhalten haben, welcher auf Grund der Team-TTR-Werte vergeben wurde. Auf Grund dessen, dass 3 Bezirke keine Mannschaft ins Rennen schickten, wurden 3 Ersatzplätze vergeben. In der Vorrunde gab es einen Sieg gegen den SKV Unterensingen (6:2) und zwei Niederlagen gegen Neckarsulm (0:6) und den TV Murrhardt (1:6). In der Zwischenrunde folgte ein 5:5 gegen den SV Sielmingen und in den Platzierungsspielen gab es gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf eine 1:6 Niederlage und gegen den TSV Eningen ein 5:5 Unentschieden. Die 2.Mannschaft belegte am Ende den 12. von 16 Plätzen; dies war nicht die optimale Ausbeute. Eine um 2-3 Plätze bessere Platzierung wäre an einem optimalen Tag/Wochenende möglich gewesen.

Die Ergebnisse können auf ttvwh.de nachgelesen werden:
www.ttvwh.de/wettkampfsport/wettkampfsport-jugend/mannschaftssport-jugend/11462-2017_05_14_ttvwh-mm-jugend


07.05.2017 - Mädchen U15 und U18 des TSV Untergröningen gewinnen Bezirkspokal


Mädchen U15 v.l.n.r.: Lea Schimpf, Lotte Groß (vorne), Lara Elzner Yeliz Kocbinar, Julianna Wolf
Mädchen U18 v.l.n.r.: Amelie Fischer, Lea Elzner, Anja Reiner, Cristina Krauß

Mädchen U18

Ein hartes Stück Arbeit war das Finale der Untergröninger Mädchen – Mannschaft gegen den TSV Westhausen. Ohne ihre Nummer 1, Miriam Kuhnle, die an diesem Tag ihre Konfirmation feierte, wusste man auf Untergröninger Seite, daß alles optimal laufen muss, um als Sieger aus der Begegnung hervorzugehen.
Doch es begann alles andere als optimal. Sowohl Anja Reiner als auch Amelie Fischer mussten zum Auftakt eine 5-Satz-Niederlage einstecken. Doch der TSV konterte und verkürzte durch einen 3:0 Erfolg von Cristina Krauß. Auch das Doppel der beiden „Youngsters“ Amelie Fischer /Cristina Krauß setzte sich klar durch zum 2:2 Zwischenstand. Anja Reiner erwischte keinen guten Tag und verlor auch ihr zweites Einzel deutlich. Doch sowohl Amelie Fischer als auch Cristina Krauß ließen sich nicht beirren. Durch souveräne 3:0 Siege erzielten sie den 4:3 Gesamtsieg für die Untergröninger Mädchen U18, die damit den Bezirkspokal zum 7. Mal in Folge gewinnen konnten.

 

Mädchen U15

Im Finale der Mädchen U15 traf der TSV Untergröningen auf die TSG Abtsgmünd. Yeliz Kocbinar, Julianna Wolf und Lara Elzner konnten ihre Einzel gewinnen und brachten den TSV mit 3:0 in Führung. Den Siegpunkt erzielte das Doppel Lotte Groß / Lea Schimpf durch einen knappem 5-Satz Erfolg. Damit blieb auch der 2. Bezirkspokal der Mädchen in Untergröningen.

 


07.05.2017 - Untergröningens Damen schließen erfolgreiche Saison mit Pokalsieg ab


v.l.n.r.: Theresa Preston, Tischtennis-Gründungsmitglied Heinrich Haldenwanger, Petra Henninger, Nina Feil

Während die Untergröninger Damen die diesjährige äußerst spannende Verbandsliga-Saison auf dem 7. Platz abschließen konnten und somit kommende Saison erneut in Württembergs höchster Liga aufschlagen werden, galten sie im Pokalwettbewerb von Anfang an als klarer Favorit auf den 5. Titel in Folge. Nachdem der Halbfinalgegner bereits Neunstadt war ging es nun auch im Finale gegen die frischgebackenen Bezirksligameister TTC Neunstadt I vor heimischem Publikum um den Pokal. Petra Henninger an Position 1 eröffnete die Partie gegen Neunstadts Nummer 2, Melanie Deisinger und brachte ihr Team durch einen 3:0 Erfolg in Führung. Im Anschluß erhöhte Nina Feil durch einen 3:0-Sieg gegen Ilona Fischer die Führung aus. Dem wollte Theresa Preston, an Position 3, nicht nachstehen und erlaubte ihrer Gegnerin Kerstin Bühler ebenfalls keinen Satzgewinn. Angefeuert vom heimischen Publikum gelang Nina Feil / ‚Theresa Preston dann auch abschließend im Doppel ein weiterer 3:0-Erfolg zum 4:0-Endstand. Damit runden die Untergröninger Damen ihre gute Saisonleistung mit einem finalen Erfolgserlebnis ab und können zufrieden in die Sommerpause gehen.


Spielbericht vom 23.04.2017


Damen Verbandsliga

Damen I beenden Verbandsliga-Saison auf Platz 7

Zum Rundenabschluss war der Zweitplatzierte, Eningen, zu Gast in Untergröningen. Eningen war bislang das einzige Team, gegen das die Damen um Petra Henninger in dieser Saison nicht hatten punkten können. Und leider sollte sich dies auch heute nicht ändern…

Dabei starteten die Kochertälerinnen nch den Doppeln einmal mehr mit einem 2:0 in die Partie. Überhaupt waren die Doppel über die ganze Runde hinweg die große Stärke der Untergröningerinnen: Petra Henninger / Christina Bouwmeester brachten es auf eine 9:1-Bilanz, Laura Henninger / Nina Feil sogar auf 15:1 Siege. Petra Henninger / Christina Bouwmeester spielten bei ihrem 3:0 Erfolg gegen Reiner / Braun groß auf und auch Laura Henninger / Nina Feil wollten ihre makellose Rückrundenbilanz beibehalten und kämpften Scholer / Bley in der Verlängerung des 5. Satzes nieder.

Groß war die Freude der zahlreichen Zuschauer, als Petra Henninger durch eine super Leistung die frischgebackene baden-württembergische Meisterin der Seniorinnen Ü50 Ingrid Reiner mit 3:1 bezwingen und so ihr Team sogar mit 3:0 in Führung bringen konnte. Doch der Jubel war schnell verflogen, als das Team von der Achalm zur großen Aufholjagd startete und gleich sechs Partien, wenn auch zum Teil äußerst glücklich, für sich entscheiden konnte. Anders als Mutter Petra am Nebentisch kam Laura Henninger gegen die Nummer 1 der Gäste nach knapp verlorenem ersten Satz nicht richtig ins Spiel und unterlag folglich mit 0:3. Auch Christina Bouwmeester konnte gegen Bley nicht nachlegen. Nach zu nervösem Beginn und 0:1-Satzrückstand gewann sie zwar Satz 2, musste die beiden folgenden Sätze dann aber erneut ihrer Gegnerin überlassen, die in den engen Phasen das glücklichere Händchen hatte. Wie zuletzt so oft zeigte Nina Feil eine erneut fantastische Leistung gegen Braun, musste sich aber trotz zweier Matchbälle in Satz 4 und 5 hauchdünn am Ende in der Verlängerung geschlagen geben. Insgesamt hat Nina Feil im Laufe der Saison eine super Entwicklung hingelegt und konnte mit einer 22:13-Bilanz auf voller Linie überzeugen. Als Petra Henninger nach starkem Beginn und gewonnenem ersten Satz gegen Eningens Spitzenspielerin Satz 2 und 3 jeweils in der Verlängerung abgeben musste, war der Faden endgültig gerissen und nicht nur sie, sondern auch zeitgleich Laura Henninger gegen Reiner kassierten die nächsten beiden Niederlagen. Gegen Brauns effetreiche Topspins kam Christina Bouwmeester bis zum 0:2 und 3:8 überhaupt nicht zurecht, erkämpfte sich trotz des beinahe aussichtslosen Rückstands zwar noch Satz 3, doch auch sie musste nach vier Sätzen erneut die Segel strecken. Doch zumindest Nina Feil gelang es nochmals, mit einem souveränen 3:0-Erfolg über Bley den Anschlusspunkt zu erzielen. Christina Bouwmeester wollte dem nicht nachstehen und kämpfte gegen Eningens Nummer 1, Scholer, um jeden Ball, und fast wäre ihr die Sensation gelungen, aber am Ende musste sie sich erneut geschlagen geben. Leider gelang es Petra Henninger gegen Braun dann nicht mehr, ihre zuvor guten Leistungen im Spitzenpaarkreuz zu wiederholen und so endete das Spiel trotz des engen Spielverlaufs schlussendlich mit einer 4:8 Heimniederlage.

Am 7. Mai steht noch das Pokalfinale gegen den TTC Neunstadt in heimischer Halle auf dem Programm, danach steht endlich die verdiente Sommerpause für das Damen-Quintett an.


Punkte für Untergröningen:

Doppel: Petra Henninger / Christina Bouwmeester, Laura Henninger / Nina Feil

Einzel: Petra Henninger (1), Nina Feil (1)


Spielbericht vom 08.04.2017


Damen Verbandsliga

Damen I des TSV Untergröningen sichern Klassenerhalt

Am Samstag gastierte die erste Untergröninger Damenmannschaft in Schönmünzach und konnte mit einem Unentschieden den rechnerisch sicheren Klassenerhalt einen Spieltag vor Schluss sichern. Die zwischenzeitliche 6:4-Führung konnte dabei jedoch leider nicht in einen Sieg verwandelt werden.

Das vorletzte Spiel der Kochertalmannschaft im fernen Schwarzwald begann mit einem kleinen Paukenschlag. Bei den Gastgebern vom SSV Schönmünzach II fiel Antonia Walkenhorst sehr kurzfristig gesundheitsbedingt aus, sodass ihre Mutter Ute spontan einsprang. Im Doppelpoker ergaben sich anschließend die Partie Laura Henninger / Nina Feil gegen Ann-Kathrin Burkowitz/ Ute Walkenhorst, die mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg an Untergröningen ging. Petra Henninger und Theresa Preston trafen auf Antonia Bernhard und Lena Walkenhorst, gegen die sich die Untergröningerinnen schwer taten und erst nach einem Satz im Spiel ankamen. Die Sätze 2 bis 4 wurden alle knapp gewonnen, sodass es nach den Doppeln 2:0 für die Gäste aus dem Ostalbkreis stand.
In die Einzelpartien ging es mit den Partien Laura Henninger gegen Antonia Bernhard und Petra Henninger gegen Lena Walkenhorst. Laura konnte sich mit dem Abwehrspiel ihrer Gegnerin nicht anfreunden und musste eine 0:3-Niederlage hinnehmen, während ihre Mutter Petra einen 3:1-Sieg einfahren konnte. Nina Feil lieferte sich mit Ann-Kathrin Burkowitz einen packenden Kampf und konnte sich am Ende mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen. Das Spiel von Theresa Preston gegen Ute Walkenhorst wurde aufgrund einer Verletzung von Walkenhorst kampflos
gewonnen. Zwischenstand damit 5:1 für Untergröningen !
Die zweite Einzelrunde begannen Petra Henninger gegen Antonia Bernhard und Laura Henninger gegen Lena Walkenhorst. Petra konnte mit dem Abwehrspiel besser umgehen als zuvor Laura, es reichte jedoch trotz mehrerer knapper Sätze nur zu einem Satzgewinn. Laura kam gegen Lena Walkenhorst besser ins Spiel als zuvor gegen Bernhard, verlor aber auch die beiden engen Sätze knapp und musste ein weiteres 0:3 hinnehmen.
Theresa Preston ging nun gegen Ann-Kathrin Burkowitz an den Tisch - und auch schnell wieder weg, ohne je wirklich ins Spiel gekommen zu sein. Das folgende Spiel von Nina Feil gegen Ute Walkenhorst ging wie zuvor kampflos an Untergröningen.
Vor den Überkreuzpartien stand es damit 6:4 für Untergröningen.
Petra Henninger ging nun in die Partie gegen die gegnerische Nummer 3, Ann-Kathrin Burkowitz. Sie gewann den ersten Satz klar, verlor dann die nächsten beiden ebenso klar und kämpfte sich im vierten wieder ins Spiel. Nach zahlreichen Matchbällen für Burkowitz und Satzbällen für Henninger ging der Satz letztlich mit 17:19 und das Match damit 1:3 verloren. Theresa Preston konnte gegen die Nummer 1 der Gegner, Antonia Bernhard, gut mithalten und verlor die ersten beiden Sätze nur knapp. Letztlich endete auch dieses Spiel aber doch mit einem 0:3. Nina Feil hatte mit der gegnerischen Nummer 2, Lena Walkenhorst, große Schwierigkeiten und konnte sich einfach nicht ins Spiel einfinden - 0:3. Die letzte Partie von Laura Henninger gegen Ute Walkenhorst wurde wieder kampflos gewonnen, sodass es am Ende 7:7 Unentschieden stand.
Gegen die Mannschaft aus Schönmünzach, die unter normalen Umständen deutlich stärker aufgestellt gewesen wäre (neben den gesundheitlichen Problemen der Anwesenden fehlte auch die Nummer 2, Laura Kaim, die an diesem Tag Deutschlandpokal spielte), ist dieses Unentschieden ein großer Erfolg, der im Angesicht der gesundheitlichen Umstände der Gastgeber jedoch weniger Bedeutung hatte.
Die Untergröninger Damen freuen sich dennoch über ihren damit geschafften Klassenerhalt am vorletzten Spieltag (16:18 Punkte, Tabellenplatz 6) und dürfen sich mit der absoluten Rekordzahl von 8 Unentschieden in dieser Saison wohl "Unentschieden-Meister" nennen !
Zum Abschluß dieser anstrengenden Verbandsrunde empfängt der TSV am 22.04. um 16 Uhr noch den Tabellenzweiten aus Eningen.

Punkte für den TSV Untergröningen:


Doppel: Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger / Theresa Preston

Einzel: Petra Henninger, Nina Feil
            (dazu kampflose Einzelsiege von Theresa Preston, Nina Feil und Laura
             Henninger)

Jungen U18 – Meister der Kreisliga – Meisterschaft die 3.


Aller guten Dinge sind 3. Am vergangenen Wochenende machten unsere Jungen U18 Ihre Meisterschaft perfekt und schaffen damit den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Durch einen 6:0 Erfolg beim TSV Adelmannsfelden belegt die Mannschaft mit 29:3 Punkten den Platz an der Sonne, genau einen Zähler vor der TSG Abtsgmünd.

Interessant; alle 3 Minuspunkte resultieren aus der Vorrunde durch eine 4:6 Niederlage gleich im ersten Punktspiel gegen den TSV Adelmannsfelden und einem Unentschieden gegen die TSG Abtsgmünd.

Leider haben wir kein Bild dieser Multi-Jugendmannschaft - dafür aber die Namen aller 16 (!) zum Einsatz gekommener Spielerinnen und Spieler:

Miriam Kuhnle, Felix Müller, Dean Unfried, Tobias Friedrich, Anja Reiner, Amelie Fischer, Cristina Krauß, Lea Elzner, Sascha Wolf, Paul Riek, Vincent Grau, Jakob Müller, Lara Elzner, Jonathan Wahl, Lea Schimpf, Justin Schulz

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft.

Meister Mädchen U18 und Mädchen U15


!! Mädchen U18 – Meister der Verbandsklasse !!

Am vergangenen Wochenende machten unser Mädchen die Meisterschaft perfekt.

Durch zwei Auswärtssiege (6:4 in Herrlingen und 6:2 in Ludwigsfeld) sichern Sie sich mit 21:3 Punkten die Meisterschaft in der Verbandsklasse, der höchsten Spielklasse für Jugendmannschaften.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, welche sich als reine U15-Mannschaft durchsetzen konnte.

 

!! Mädchen U15 – Meister der Bezirksklasse !!

Am vergangenen Wochenende machten nach unseren Mädchen U18 I auch unser Mädchen U15 eine weitere Meisterschaft perfekt.

Durch einen 7:3 Erfolg beim VFB Ellenberg sind Sie bei noch einem ausstehenden Spiel und 21:1 Punkten nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen und sichern sich damit vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksklasse.
Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft.

Anja Reiner, Cristina Krauß, Lea Elzner, Amelie Fischer, Miriam Kuhnle
Lara Elzner, Lotte Groß, Yeliz Kocbinar, Emilie Schimpf, Lea Schimpf

Bericht vom 01.04.2017:


Damen Landesliga

Deutliche Niederlage zum Abschluss der Saison

Die zweite Damenmannschaft des TSV Untergröningen musste sich am Samstagabend in Erlenmoos mit 8:1 geschlagen geben. Im letzten Spiel der Rückrunde konnten die Kochertälerinnen krankheitsbedingt nur zu dritt antreten, was die Chancen auf einen Punktgewinn deutlich verringerte. Dennoch gaben sich die Damen des TSV Untergröningen, die mit Carola Mangold, Svenja Friedrich und Andrea Feil antraten, nicht kampflos geschlagen. Gleich zu Beginn gingen jedoch beide Doppel verloren. Aufgrund der Dreierkonstellation wurde natürlich nur ein Doppel ausgespielt, bei welchem Friedrich/Feil gegen die Nummer zwei und drei aus Erlenmoos antraten. Auch in den Einzeln mussten sich die Untergröningerinnen geschlagen geben. Andrea Feil gelang es jedoch mit einem in den Sätzen relativ klaren 3:1 einen Punkt zu erlangen. Letztendlich waren trotz der eindeutigen Niederlage einige tolle und spannende Spiele, mit starken Ballwechseln dabei und so konnten die Damen doch relativ positiv auf das Match zurückblicken.
Am Ende zählt der Klassenerhalt für Untergröningen II, der mit dem 6. Platz und deutlichem Vorsprung auf Unterschneidheim und Pfahlheim gesichert werden konnte.

Bericht vom 01.04.2017:


Damen Verbandsliga


Nur Nina Feil kann gegen starke Herrlinger Mannschaft punkten

Im Vorfeld hatte man sich auf Untergröninger Seite einen Punkt gegen Herrlingen erhofft, doch erstmalig traten die Gegner in der Rückrunde in Bestbesetzung an, so dass für die Untergröninger Damen nichts zu holen war.
Dabei ging es gut los: mit einer tadellosen Leistung in den Doppeln konnte man zunächst 2:0 in Führung gehen. Laura Henninger und Nina Feil konnten Bollinger / Lenz nach fünf spannenden Sätzen am Ende mit 11:8 bezwingen, während Petra Henninger / Christina Bouwmeester die Paarung Stengel / Bachhuber mit 3:1 in Schach hielten. Doch wie in der Vorrunde war für die beiden Henningers im vorderen Paarkreuz an diesem Tag nichts zu holen: Während Petra Henninger Bollinger überraschend deutlich unterlag, kämpfte sich Tochter Laura nach 0:2 ins Spiel zurück, um am Ende doch noch mit 8:11 im fünften Satz der gegnerischen Nummer 1, Stengel, zu unterliegen. Und auch Christina Bouwmeester blieb glücklos und musste Bachhuber nach fünf knappen Sätzen gratulieren. Doch Nina Feil konnte dank eines klaren 3:0-Erfolgs über Lenz ihr Team im Rennen halten. Zwei weitere spannende Spiele im vorderen Paarkreuz brachten erneut nicht den gewünschten Erfolg und als auch noch Christina Bouwmeester gegen Lenz unterlag, konnte Herrlingen erstmals in Führung gehen und diese direkt weiter ausbauen. Nina Feils zweiter überzeugender Sieg, dieses Mal gegen Bachhuber, war nur noch Ergebniskosmetik, denn weder Christina Bouwmeester, die sich mit Herrlingens Nummer 1 einen heißen Kampf lieferte und erst in Satz fünf kapitulieren musste, noch Petra Henninger, die Lenz zum 4:8-Endstand unterlag, konnten weitere Punkte für Untergröningen verbuchen. Laura Henningers 3:1 gegen Bachhuber kam somit nicht mehr in die Wertung.

Dennoch heißt es nach diesem Wochenende aufatmen, da durch die deutliche Niederlage des Ligakonkurrenten Gröningen-Satteldorf in deren vorletztem Spiel der Klassenerhalt für das Team um Petra Henninger in greifbare Nähe gerückt ist.
Am nächsten Wochenende geht es weiter mit einem Auswärtsspiel gegen die junge Mannschaft aus Schönmünzach, bevor am 22.4. der Tabellenzweite, Eningen, zum letzten Heimspiel zu Gast ist.

Punkte für Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger / Dr. Christina Bouwmeester

Einzel: Nina Feil (2)

Bericht vom 19.03.:


Damen Landesliga

Überraschungssieg gegen Tabellenführer Aulendorf

Die zweite Damenmannschaft des TSV Untergröningen empfing am Sonntag den Aufstiegsfavorit aus Aulendorf. Da der Klassenerhalt schon in trockenen Tüchern ist, konnten sie frei aufspielen, zeigten eine tolle Leistung und siegten letztendlich mit einem unerwarteten 8:6. Dabei traten die Kochertälerinnen mit einer völlig neuen Mannschaftskonstellation an: Nina Feil, Miriam Kuhnle, Stefanie Hönle und Svenja Friedrich. Viele Fünfsatzspiele und grandiose Ballwechsel sorgten für ein spannendes Match.
Mitentscheidend für das Endergebnis waren sicherlich die beiden zu Beginn gewonnenen Doppel, bei welchen sowohl Feil/Kuhnle mit 3:0 also auch Hönle/Friedrich mit 3:2 das Match für sich entscheiden konnten. Es folgten zwei starke Fünfsatzspiele im vorderen Paarkreuz. Mit sensationellen Ballwechseln bezwang Nina Feil die Nummer 2 aus Aulendorf, während sich Miriam Kuhnle am zweiten Tisch trotz toller Leistung geschlagen geben musste. Im hinteren Paarkreuz flossen beide Punkte trotz großem Kampf auf das Konto der Gegner zum 3:3 Zwischenstand. Doch die Damen des TSV Untergröningen ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und so konnten Nina Feil und Miriam Kuhnle mit zwei knappen 5-Satz-Siegen im vorderen Paarkreuz den Vorsprung ausbauen. Im weiteren Verlauf gewann Stefanie Hönle, die ihr erstes Spiel nach über 2 jähriger Pause meisterte, überraschend klar mit 3:0 gegen die gegnerische Nummer 3 und erhöhte auf 6:3. Dies war jedoch kein Grund sich auszuruhen, denn die Tabellenersten aus Aulendorf ließen nicht locker und in Folge unterlagen sowohl Svenja Friedrich als auch Stefanie Hönle und Miriam Kuhnle in den Überkreuz-Partien. Als dann Nina Feil auch ihr letztes Spiel für sich entschied, stand es 7:6 für Untergröningen. Ob es auf ein Unentschieden oder einen Sieg hinauslaufen würde, hing letztlich vom allerletzten Spiel ab, in dem Svenja Friedrich der Nummer 2, Anja Brauchle, gegenüberstand. Auf beiden Seiten war der Druck zu spüren. Doch diesmal ließ sich Svenja Friedrich nicht beirren, spielte konsequent durch und feierte mit 12:10 im fünften Satz ihren Sieg und den der ganzen Mannschaft. Nach über drei Spielstunden war ein überraschender Sieg gegen den Tabellenführer aus Aulendorf perfekt.
Damit belegen die Damen II den 5. Tabellenplatz der Damen Landesliga Grupp 4.

Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel: Feil/Kuhnle (1), Hönle/Friedrich (1)
Einzel: Nina Feil (3), Miriam Kuhnle (1), Stefanie Hönle (1), Svenja Friedrich (1)

Bericht vom 18.03.:


Damen Verbandsliga Untergröninger Damen I besiegen direkten Konkurrenten Stuttgart Am vergangenen Samstag gastierten die Untergröninger Tischtennis-Damen in Stuttgart. Trotz ungewohnter Plastikbälle und starker Heimunterstützung der Gastgeber setzten sich die Kochertälerinnen im vierten aufeinanderfolgenden Spiel in voller Länge mit 8:6 durch und sicherten sich so gleich zwei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der obligatorische Doppelpoker resultierte in den Partien Petra Henninger und Theresa Preston gegen Stuttgarts Nummer 1 und 2, Anja Eichner und Jasmin Hagdorn, sowie Laura Henninger und Nina Feil gegen Simone Wenninger und Antje Schoknecht. Henninger/Preston konnten sich im ersten Satz klar durchsetzen, verloren dann den Faden und lagen 1:2 zurück. Der 4. Satz ging wieder an das Untergröninger Doppel. Der 5. Satz war bis kurz vor Ende ausgeglichen und ging dann unglücklich an die Gastgeber. Am Nebentisch spielten Laura Henninger/Feil ihre Gegnerinnen im 1. Satz an die Wand und verloren ebenfalls den zweiten Satz. Sie konnten das Spiel aber in vier Sätzen doch für sich entscheiden. In die Einzel – Begegnungen ging es also mit einer Punkteteilung. Laura Henninger trat gegen Anja Eichner an, während ihre Mutter Petra gegen Jasmin Hagdorn in die Box stieg. So wenig Laura trotz guter Ballwechsel letztlich durchkam und ein 0:3 in Kauf nehmen musste, so souverän spielte Petra ihre Gegnerin aus und sicherte in drei Sätzen klar den Punkt zum 2:2-Zwischenstand. Darauf trat Nina Feil gegen Simone Wenninger an und konnte sich mit dem unangenehmen Spiel nicht anfreunden - alle drei Sätze gingen knapp verloren. Am anderen Tisch spielte Theresa Preston gegen Antje Schoknecht. Sie kam deutlich besser mit ihrer Gegnerin klar und bezwang diese mit 3:0 Sätzen. Der Spielstand blieb mit 3:3 also ausgeglichen. Im Duell der beiden an Nummer 1 gesetzten Spielerinnen trat Petra Henninger nun gegen Anja Eichner an, während Laura Henninger gegen Jasmin Hagdorn an den Tisch ging. In einem packenden Duell mit ständig wechselnden, oft knappen Satzgewinnen konnte Petra sich letztlich in einem tollen 5. Satz gegen Eichner durchsetzen. Laura zeigte gegen Hagdorn, wie gut sie ihr Spiel durchziehen kann und schickte ihre Gegnerin mit einem sehr klaren 3:0 aus der Box. Damit führte Untergröningen erstmals mit zwei Punkten Vorsprung - 5:3. Im hinteren Paarkreuz wurden ebenfalls die Gegner getauscht. Theresa Preston tat sich ebenso wie zuvor Nina Feil schwer gegen Simone Wenninger - auch in diesem Spiel gingen alle drei Sätze knapp verloren. Nina Feil machte es gegen Schoknecht sehr spannend. Nach Satzgewinn zu Beginn und folgendem 1:2-Satzrückstand kämpfte sie sich in den fünften Satz, wo sie in der Verlängerung zuerst drei Matchbälle nicht verwandeln konnte, anschließend einen Matchball von Schoknecht abwehrte, um dann ihren vierten zum 15:13 zu verwandeln. Zu Beginn der Überkreuzpartien stand es damit 6:4 für die Untergröninger Damen. Petra Henninger spielte gegen Simone Wenninger, während Theresa Preston gegen Anja Eichner an den Tisch ging. In einem sehr wechselhaften Spiel musste sich Petra Henninger letztlich gegen die an diesem Tag sehr starke Simone Wenninger geschlagen geben. Die Satzresultate von 11:2-3:11-7:11-11:4-9:11 zeigen deutlich, wie sehr die Oberhand in diesem Spiel variierte! Theresa Preston spielte gegen Eichner gut, letztlich erwies sich diese aber als zu stark und gab keinen Satz ab. Damit hatte Stuttgart auf 6:6 ausgeglichen. Die letzten beiden Partien des Tages spielten Nina Feil gegen Jasmin Hagdorn und Laura Henninger gegen Antje Schoknecht. Nina Feil spielte konsequent ihr Spiel und sicherte sich ungefährdet mit 3:0 Sätzen den Sieg und ihrer Mannschaft damit einen Punkt. Laura Henninger, nun unter dem Druck einer vielfachen Zuschauerzahl der Gastgeber, zeigte sich unbeeindruckt vom Verlust des ersten Satzes und setzte sich gegen Schoknecht 3:1 durch. 8:6-Sieg für Untergröningen! Mit diesem Ergebnis ziehen die Kochertälerinnen an Stuttgart vorbei und befinden sich nun mit 15:15 Punkten auf Rang 5 der Tabelle. Am übernächsten Samstag, dem 01.04.2017, geht es auf dem Untergröninger Rötenberg weiter gegen Herrlingen II. Punkte für den TSV Untergröningen: Doppel: Laura Henninger / Nina Feil Einzel: Petra Henninger (2), Laura Henninger (2), Theresa Preston, Nina Feil (2) Mädchen – Verbandsklasse Süd Untergröninger Mädchen sichern sich Titel in der Verbandsklasse Am letzten Spieltag der Mädchen stand ein Doppel-Auswärtsspiel in Herrlingen und Ludwigsfeld auf dem Programm. Mit einem Punkt Vorsprung führten die Mädchen aus dem Kochertal die Tabelle an und wussten, daß sie sich keinen Punktverlust an den beiden Spielen erlauben durften, um den Titel zu sichern. Um 11 Uhr traten die Untergröningerinnen beim Tabellensechsten in Herrlingen an und es entwickelte sich eine spannende Begegnung. In den Doppeln traf Miriam Kuhnle an der Seite von Cristina Krauß auf die Nummer 1 und 2 der Gäste, gegen die sie schließlich im 5. Satz äußerst knapp unterlagen. Leichter hatten es Amelie Fischer und Lea Elzner, die ihr Doppel mit 3:0 zu ihren Gunsten entschieden. Auch im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Miriam Kuhnle hatte ihre Gegnerin mit 3:0 klar im Griff, während Amelie Fischer gegen die Spitzenspielerin Saskia Hamel nur ein Satzgewinn gelang. Beim Stand von 2:2 zeigte das hintere Paarkreuz seine Stärke. Sowohl Cristina Krauß als auch Lea Elzner bezwangen ihre Gegnerinnen mit 3:0 und brachten Untergröningen mit 4:2 in Führung. Doch es wurde noch einmal spannend. Denn trotz 2:0 Führung konnte Miraim Kuhnle gegen Saskia Hamel den Tisch nicht als Siegerin verlassen, nachdem sie Satz 3 und 4 jeweils in Verlängerung und dann auch noch Satz 5 abgeben musste. Auch Amelie Fischer kämpfte sich gegen Luisa Hagmeyer in den 5. Satz und unterlag knapp. Beim Stand von 4:4 trumpfte das hintere Paarkreuz erneut auf. Mit zwei ungefährdeten Siegen durch Cristina Krauß und Lea Elzner gelang den Mädchen der wichtige Sieg in Herrlingen. Weiter ging es für die Mannschaft, um um 14 Uhr beim Tabellensiebten in Ludwigsfeld anzutreten. Diese Partie begann wie zuvor mit einer Punkteteilung in den Doppeln. Miriam Kuhnle und Cristina Krauß setzten sich klar mit 3:0 durch, während diesmal Amelie Fischer und Lea Elzner das Nachsehen hatten. Es folgte wiederum eine Punkteteilung im vorderen Paarkreuz. Während Miriam Kuhnle ihrer Gegnerin keine Chance lies, musste sich Amelie Fischer in knappen Sätzen geschlagen geben. Doch wieder war auf das hintere Paarkreuz Verlass. In einer hart umkämpften Partie gelang Lea Elzner ein wichtiger 5-Satz Sieg und durch einen klaren 3:0 Erfolg durch Cristina Krauß ging der TSV mit 4:2 in Führung. Im nächsten Durchgang stellte Miriam Kuhnle ihre Stärke in dieser Klasse unter Beweis und bezwang die gegnerische Nummer 1 klar in 3 Sätzen. Auch Amelie Fischer kam gut ins Spiel und erspielte sich einen tollen 3:0 Sieg im vorderen Paarkreuz. Dadurch war der zweite Auswärtssieg eingefahren und damit auch der Meistertitel der Verbandsklasse Süd. Ein toller Erfolg für die noch sehr junge Untergröninger Mannschaft !!

Mädchen Verbandklasse :
hintere Reihe: Anja Reiner, Lea Elzner, Miriam Kuhnle    
vordere Reihe: Cristina Krauß, Amelie Fischer

Spielbericht vom 11.03.2017:


Damen Verbandsliga

Untergröninger Damen erkämpfen ein Unentschieden nach hohem Rückstand

Am Samstagsspiel war der Tabellendritten TTC Lützenhardt auf dem Untergröninger Rötenberg zu Gast. Seitens der Heimmannschaft wurde nicht unbedingt mit Zählbarem gerechnet. Beim Rückstand von 2:6 schien das Spiel schon beinah entglitten, doch mit einem grandiosen Kraftakt und durch die Unterstützung der zahlreichen Zuschauer gelang der Mannschaft auch gegen diesen starken Gegner ein Unentschieden !

In den Eingangsdoppeln gingen Petra Henninger und Theresa Preston gegen Klara Misurak und Nejla Yaman sowie Laura Henninger und Nina Feil gegen Sabine Holzwarth und Verena Riedt an die Tische. Petra Henninger/Theresa Preston suchten zwei Sätze lang nach dem richtigen Rezept gegen das beinah ungeschlagene Doppel aus Lützenhardt und gewannen dann auch den dritten Satz, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Laura Henninger/Nina Feil waren bei der Suche schneller erfolgreich und konnten ihr Spiel ab Satz 2 konsequent zum 3:1 durchsetzen. 1:1 - Punkteteilung also nach den Doppeln.

Die Einzelpartien begannen mit einem kleinen Paukenschlag für die Gäste. Weder Petra Henninger gegen Yaman (1:3), Laura Henninger gegen Misurak noch Theresa Preston gegen Riedt (beide 0:3) fanden wirklich in ihre jeweiligen Spiele hinein, sodass es 4:1 für Lützenhardt stand. Nina Feil stemmte sich mit klugem und starkem Offensivspiel gegen den Trend und sicherte mit ihrem 3:0-Sieg gegen Holzwarth das 2:4 nach Einzelrunde Nummer 1.
Runde 2 der Einzel begann deutlich vielversprechender. Petra Henninger führte mit 2:1 Sätzen gegen Klara Misurak, die ihr Spiel dann aber umstellte und sich doch noch durchsetzte. Laura Henninger verlor die ersten beiden Sätze knapp gegen Nejla Yaman, gewann den dritten Satz und musste den vierten doch wieder knapp abgeben - 1:3. Beim Stand von 2:6 war nun das hintere Paarkreuz gefordert. Theresa Preston gewann Satz 1 gegen Sabine Holzwarth, musste dann zwei Satzverluste hinnehmen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Mit einer furiosen fünf Punkte-Serie gewann sie schließlich den fünften Satz und damit das Spiel.
Nina Feil benötigte einen Satz, um sich auf das Spiel von Verena Riedt einzustellen, und gewann dann deutlich mit 3:1.
Vor der letzten Einzelrunde stand es nun also 4:6.Die ersten Überkreuzpartien bestritten Theresa Preston gegen Klara Misurak und Petra Henninger gegen Sabine Holzwarth. Beide Spiele gewannen die Untergröninger Damen klar mit je 3:0 Sätzen, sodass zum ersten Mal seit den Doppeln der Spielstand mit 6:6 ausgeglichen war. Die Entscheidung musste nun in den letzten beiden Spielen des Tages fallen: Laura Henninger gegen Verena Riedt und Nina Feil gegen Nejla Yaman. Laura Henninger konnte sich gut auf das Spiel einstellen und gewann nervenstark 3:1. Nina Feil spielte hervorragend gegen Yaman und hatte den Sieg (und Gesamtsieg!) schon fast auf dem Schläger, aber Yaman konnte mit hochklassigen Bällen das Spiel letztlich doch im fünften Satz knapp für sich entscheiden und das Debakel für ihre Mannschaft abwenden.
Am Ende stand also ein faires 7:7 zu Buche und damit ein unerwarteter und erfreulicher Punkt für Untergröningen. Nach dem dieswöchigen Rückzug des TV Rechberghausen aus der Liga steht der TSV Untergröningen mit 3 Siegen, 7 Unentschieden und 4 Niederlagen auf Tabellenplatz 7.
Kommenden Samstag gastiert der TSV ab 18 Uhr in Stuttgart.


Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel: Laura Henninger / Nina Feil

Einzel: Petra Henninger, Laura Henninger, Theresa Preston (2), Nina Feil (2)


Spielberichte vom 18./19.02.2017:


Damen Verbandsliga

Starke Nina Feil allein reicht nicht - Untergröningens Damen unterliegen gegen Tabellenführer Bietigheim-Bissingen mit 4:8

Einen äußerst spannenden Nachmittag erlebten die zahlreichen Zuschauer beim Spiel der Untergröninger Verbandsligadamen gegen Tabellenführer Bietigheim-Bissingen II, die ohne ihre Nummer 2 und 3 angetreten waren. Fast alle Spiele waren hartumkämpft, doch schlussendlich durften die Gäste jubeln.
Der Start in den Doppeln war zunächst vielversprechend: Laura Henninger / Nina Feil entzauberten das starke Spitzendoppel Yasmin Dietrich / Anna Dekan in fünf Sätzen und parallel zeigten auch Petra Henninger/ Christina Bouwmeester eine gute Leistung und siegten klar mit 3:0.
Petra Henninger brauchte einen Satz, um sich auf Dekans Kurz-Noppen-Spiel einzustellen, gewann Satz zwei klar, bevor sie trotz vieler starker Offensivaktionen Satz 3 und 4 knapp jeweils zu 9 abgeben musste. Nicht besser erging es Laura Henninger gegen Yasmin Dietrich, die nicht nur in der Verbandsliga eine 29:2, sondern auch in der Regionalliga eine 9:1-Bilanz aufzuweisen hat. In der Vorrunde hatte sie Dietrich noch sensationell bezwingen können und auch dieses Mal zeigte Laura eine gute Leistung, aber mehr als ein Satzgewinn war nicht drin. Und auch Christina Bouwmeester ging als Verliererin gegen die jüngere der Dietrich-Schwestern in einer knappen Partie von der Platte. Nina Feil hingegen jubelte nach ihrem 11:9 im 5. Satz über Henseling, nachdem sie bereits in Satz 3 und 4 den Sack zumachen hätte können, wurde aber zum Glück am Ende doch noch für ihre tolle Leistung belohnt.
Drei Niederlagen von Petra und Laura Henninger und Christina Bouwmeester in Folge ließen Bietigheim davonziehen. Schade, denn ein, wenn nicht sogar zwei Punktgewinne wären möglich gewesen. Erneut war es Nina Feil, die auch gegen Meike Dietrich punkten konnte, doch eine weitere Niederlage von Christina Bouwmeester gegen die gegnerische Nummer 1 und ein Sieg von Henseling gegen Untergröningens Spitzenspielerin, Petra Henninger, besiegelten das 4:8.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger/ Nina Feil, Petra Henninger/ Christina Bouwmeester
Einzel:   Nina Feil (2)

 
Damen Verbandsliga

Krimi in Reutlingen mit glücklichem Ende

Einen neuerlichen Krimi gab es am Sonntag beim wichtigen 4-Punkte-Auswärtsspiel in Reutlingen, dieses Mal mit dem glücklicheren Ende für die Kochertälerinnen, die mit Theresa Preston für die verhinderte Christina Bouwmeester antraten.
Erneut konnten beide Doppel gewonnen werden, sodass das vordere Paarkreuz mit Rückenwind starten konnte. In einer spannenden Partie besiegte Petra Henninger Dürr mit 12:10 im 5. Satz nachdem sie bereits 2 Matchbälle abwehren konnte. Auch Laura Henninger zeigte gegen Reutlingens Spitzenspielerin Johanna Weidle trotz der erwarteten Niederlage eine gute Leistung. Theresa Preston kam nach ihrer langen Wettkampfpause nicht wie erhofft ins Spiel und musste Ziegler-Holzäpfel nach fünf Sätzen gratulieren. Doch mit einer erneut starken Leistung konnte Nina Feil in einem offensiven Spiel mit einem 3:1-Sieg über Eva Weidle den alten Vorsprung wieder herstellen.
Nach einem 0:2 Rückstand gegen Reutlingens Nummer 1, Johanna Weidle, konnte Petra Henninger mit gutem Blockspiel zwar noch zum 2:2 ausgleichen, musste ihr aber dennoch zum Sieg gratulieren. Laura Henninger hielt Lavinia Dürr in 3 Sätzen in Schach und revanchierte sich für ihre Vorrunden-Niederlage. Leider konnte Theresa Preston auch gegen Reutlingens Nummer 3 nicht punkten, doch auf Nina Feil war an diesem Wochenende Verlass. Sie fuhr einen 3:0 Sieg über Ziegler-Holzäpfel ein. Doch es sollte spannend bleiben, denn Petra Henninger unterlag im Spiel 1 gegen 3 überraschend mit 2:3 gegen Eva Weidle, nachdem sie zunächst noch einen 0:2-Rückstand hatte wettmachen und in Satz 3 und 4 mehrere Matchbälle abwenden konnte, sodass Theresa Prestons Niederlage gegen Johanna Weidle den 6:6-Ausgleich bedeutete. Schlussendlich dufte aber dann doch noch das Team aus Untergröningen jubeln, da Nina Feil auch in ihrem fünften Einzel an diesem Wochenende ungeschlagen blieb und Laura Henninger durch ein ungefährdetes 3:0 gegen Ziegler-Holzäpfel den Sack zumachte.


Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel: Laura Henninger/ Nina Feil, Petra Henninger/ Theresa Preston
Einzel:   Petra Henninger, Laura Henninger (2), Nina Feil (3)

 
Mädchen – Verbandsklasse Süd

Mit Unentschieden in Langenau Tabellenführung behauptet
 
Nachdem sich die Mädchen des TSV Untergröningen in der Vorrunde zuhause gegen den Tabellendritten Langenau hauchdünn mit 6:4 durchsetzen konnten, wussten sie, dass es beim Auswärtsspiel in Langenau knapp werden könnte.

So starteten auch Miriam Kuhnle / Cristina Krauß mit einem 5-Satz Erfolg im Doppel, während  Anja Reiner und Amelie Fischer in ihrer Begegnung gegen die Nummer 1 und 2 der Gäste keine wirkliche Chance hatten.
Doch darauf wurde der TSV eiskalt erwischt. Denn mit 2 Niederlagen im vorderen Paarkreuz durch Miriam Kuhnle und Anja Reiner hatte man nicht gerechnet. Als dann auch noch Cristina Krauß trotz 10:6 Führung im 5. Satz das Spiel noch aus der Hand gab, lag der TSV mit 1:4 im Rückstand. Doch unter der Regie von Bernd Mozer wurde eine Aufholjagd eingeleitet. Mit einem tollen 3:1 Sieg durch Amelie Fischer, einem 3:0 Sieg durch Miriam Kuhnle im Spitzenspiel und einem überzeugenden 3:1 Erfolg von Anja Reiner glichen die Untergröningerinnen zum 4:4 aus und alles war wieder möglich. Doch die Langenauer Nummer 3 war an diesem Tag zu stark und bezwang auch Amelie Fischer. In einem hart umkämpften Match war diesmal Cristina Krauß im 5. Satz nervenstark und erzielte den wichtigen 5. Punkt zum Unentschieden.
Mit 17:3 Punkten führen die Mädchen des TSV weiterhin die Tabelle an. Um den Meistertitel der höchsten Jugend-Spielklasse zu erreichen, dürfen sich die Mädchen um Miriam Kuhnle jedoch gegen Herrlingen und Ludwigsfeld keinen Ausrutscher mehr erlauben.



Spielbericht vom 04.03.2017:


Damen Verbandsliga

Untergröninger Damen erkämpfen weiteren Punkt im Rennen um den Klassenerhalt

Im Samstagsspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Gröningen-Satteldorf waren für die Damen I des TSV zwei Punkte anvisiert. Mit dem Unentschieden wurde aber die beim zwischenzeitlichen 3:6 - Rückstand drohende Niederlage noch abgewendet.

Petra Henninger und Theresa Preston spielten ihr Doppel gegen Nadine Grellert und Lisa-Marie Schüler. Nach klar gewonnenem erstem Satz lief es leider nicht mehr rund, sodass dieser Punkt nach 4 Sätzen an die Gegner ging. Laura Henninger und Nina Feil machten es am Nebentisch besser und bezwangen Simone Nagel und Antje Kouril mit sehenswertem Offensivspiel mit 3:1 Sätzen zum 1:1 - Zwischenstand.Laura Henninger nahm den Schwung aus dem Doppel ins Einzel mit und nutzte konsequent die Schwächen ihrer Gegnerin Nadine Grellert in vier Sätzen zum 2:1 aus. Petra erging es am Nebentisch gegen Nagel leider ähnlich wie im Doppel. Es gelang ihr zwar ein Satzgewinn nach 0:2 Rückstand, aber das Spiel konnte sie doch nicht mehr drehen.
Auch im hinteren Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Nina Feil konnte sich gegen eine heute starke Lisa-Marie Schüler leider nicht durchsetzen (1:3), während Theresa Preston gegen Antje Kouril nach 0:2 Satzrückstand die Umstellung und konsequente Wende zum 3:2-Sieg gelang.
Damit ging es beim Stand von 3:3 in die zweite Runde der Einzelspiele. Petra und Laura Henninger konnten vorne in dieser Konstellation beide mit 1:3 Sätzen keine Punkte gegen Grellert und Nagel erzielen. Auch Theresa Preston konnte sich mit demselben Ergebnis nicht gegen Schüler durchsetzen. Damit stand es 3:6 und das Spiel drohte zu kippen. Nina Feil hingegen spielte hiervon unbeeindruckt gut gegen Kouril und sicherte sich den Punkt in vier Sätzen.
Die Überkreuzpartien begannen somit beim Stand von 4:6 aus Sicht der Untergröninger Mannschaft. Petra Henninger konnte gegen sich gegen Schüler endlich ins Spiel kämpfen und einen verdienten 3:1-Erfolg feiern. Am anderen Tisch erspielte Theresa Preston gegen die gegnerische Nummer 1, Grellert, nervenstark ein überraschend souveränes 3:0 zum 6:6 Ausgleich.
Die abschließenden Partien von Nina Feil gegen Nagel und Laura Henninger gegen Kouril sollten also die Entscheidung bringen. Nina Feil kam wie zuvor die Henningers gegen die heute ebenfalls starke Nagel einfach nicht durch - 6:7.
Laura Henninger führte im letzten Spiel des Tages gegen Kouril bereits mit 2:0 Sätzen, als diese kräftig zulegte und sich in den fünften Satz rettete. Laura bewies nun Nervenstärke und Mut. Sie sicherte sich mit starkem Offensivspiel den 3:2-Erfolg und damit der Mannschaft das Unentschieden.
Auch wenn das Ziel ein Sieg war, so ist nach dem Spielverlauf mit dem zwischen-zeitlichen 3:6 - Rückstand und der drohenden Niederlage das Unentschieden doch ein Erfolg. Mit 5 Siegen, 6 Unentschieden und 4 Niederlagen und damit 16:14 Punkten steht der TSV damit auf dem 6. Tabellenrang.
Am kommenden Samstag geht es zu Hause auf dem Rötenberg gegen Lützenhardt bereits weiter.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger / Nina Feil
Einzel: Petra Henninger, Laura Henninger (2), Theresa Preston (2), Nina Feil


Spielberichte vom 12.02.:


Damen Verbandsliga

Untergröningens Damen müssen sich in Gärtringen mit Unentschieden zufrieden geben

Nach fast vierstündigem Kampf endete das Auswärtsspiel in Gärtringen für die Untergröninger Damen mit einem Unentschieden. Zwar hatte Gärtringen sowohl bei den Bällen als auch bei den Sätzen die Nase vorn, doch nach einer 7:4-Führung fühlte sich die Punkteteilung am Ende ein bisschen wie eine Niederlage an, zumal zwei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gut getan hätten.
In den Doppeln ging es gut los: wie erhofft trafen Petra Henninger / Christina Bouwmeester auf die Materialspielerin Britta Koch mit Partnerin Christiane Lay und gewannen recht sicher mit 3:1, während die beiden Youngsters, Laura Henninger / Nina Feil, in einem tollen offensiven Spiel Jennifer Gakstatter/ Andrea Bamann mit 11:9 im Fünften bezwingen konnten.
Im vorderen Paarkreuz gingen dann beide Einzel zu schnell 0:3 verloren, denn in den einzelnen Sätzen wäre mehr drin gewesen. Sehr, sehr spannend machte es hingegen das hintere Paarkreuz, mit dem glücklicheren Ende für Untergröningen, denn erst konnte Christina Bouwmeester Lay mit 11:8 im Fünften ,,niederkämpfen", und kurz danach dufte auch Nina Feil über ein 11:9 über Koch jubeln.
Leider konnte dann das vordere Paarkreuz nicht nachlegen. Zwei vier-Satz-Niederlagen brachten Gärtringen wieder heran. Hätte Petra Henninger Satz 4 nicht in der Verlängerung verloren und hätte Laura Henninger gegen Bamann Satz 2 nicht mit 10:12 abgeben müssen, wer weiß, dann wäre auch hier ein Punkt möglich gewesen. So lag es aber erneut am hinteren Paarkreuz zu punkten. Christina Bouwmeester gewann ganz souverän gegen Koch und zeigte einmal mehr, dass ihr das Spiel Anti gegen Noppen einfach liegt. Nina Feil musste auch gegen Lay über fünf Sätze gehen, aber erneut zeigte sie eine tolle Leistung und brachte ihr Team erneut in Führung. Petra Henninger baute diesen Vorsprung mit einem 3:0 über Koch weiter aus und fast hätte Christina Bouwmeester den 8. Punkt eingefahren, am Ende reichte es aber nach fünf spannenden Sätzen nicht ganz, die Gärtringer Spitzenspielerin zu bezwingen. Auch Nina Feil konnte paarkreuzübergreifend nicht gewinnen und so lag der ganze Druck auf Laura Henninger im letzten Spiel des Tages. Und auch dieses Spiel ging über die volle Distanz, doch während Lay in den beiden vorangegangenen Partien noch jeweils knapp unterlegen war, gelang es ihr dieses Mal am Ende doch noch einen Punkt für ihr Team zu sichern.

Schon nächstes Wochenende geht es mit einem Doppelspieltag weiter: zunächst kommt am Samstag der Tabellenführer TTC Bietigheim-Bissingen II ins Kochertal, bevor es am Sonntag in Reutlingen gegen einen direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt um Punkte geht.

Punkte für Untergröningen:

Doppel: Petra Henninger/ Christina Bouwmeester, Laura Henninger/ Nina Feil
Einzel: Petra Henninger, Christina Bouwmeester (2), Nina Feil (2)

Damen Landesliga


Erwartete Niederlage gegen Laupheim

Am Samstagabend mussten sich die Untergröninger Damen in der Landesliga in Laupheim mit einem klaren 2:8 geschlagen geben. Viele unangenehme Materialspiele ließen die Hoffnung auf eine positive Bilanz am Ende des Matches schnell verblassen. Dennoch gaben sich die Kochertälerinnen, die mit Carola Mangold, Svenja Friedrich, Andrea Feil und Anja Loss antraten nicht kampflos geschlagen.
Gleich zu Beginn gingen beide Doppel in der Konstellation Mangold/ Friedrich und Feil/Loss entscheidend klar verloren. Auch in den Einzeln lief es für die Untergröningerinnen nicht besser und so musste sich Carola Mangold in einem nervenstarken Schupfspiel im fünften Satz gegen die Nummer zwei aus Laupheim geschlagen geben. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es Anja Loss und Svenja Friedrich zwei Punkte gegen die Nummer drei (Hermann-Stückle) und zwei (Wentsch) aus Laupheim zu erzielen. Zuletzt reichten jedoch alle Bemühungen nicht aus und der TSV Untergröningen musste nach zweieinhalb Stunden das Spiel an den Tabellenzweiten abgeben. Nach 3 Spielen in der Rückrunde belegt die Mannschaft weiterhin Platz 5 der Tabelle.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Einzel: Svenja Friedrich (1), Anja Loss (1)
 
Mädchen – Verbandsklasse Süd

Untergröningen verteidigt Tabellenführung

 
Eigentlich stand für die Mädchen des TSV Untergröningen am Samstag zuhause ein Doppelspieltag auf dem Programm. Doch Schönmünzach musste die Begegnung kurzfristig absagen, da 2 der Stammspielerinnen erkrankt waren und sie daher keine Mannschaft stellen konnten. Das Spiel wird mit 6:0 für Untergröningen gewertet.
 
Mittags empfingen die Mädchen den Viertplatzierten aus Berg, die sie mit 6:1 besiegten. Trotz dem klaren Ergebnis kam es zu einigen engen Spielen, so gleich zum Auftakt, als Miriam Kuhnle an der Seite von Cristina Krauß auf die Nummer 1 und 2 der Gäste trafen, gegen die sie schließlich im 5. Satz die Oberhand behielten.
Leichter hatten es Anja Reiner und Amelie Fischer in ihrer Begegnung, die sie mit 3:0 zu ihren Gunsten entschieden.
Auch im vorderen Paarkreuz gab es eine äußerst knappe Entscheidung, als Anja Reiner in einer umkämpften Begegnung gegen die Nummer 1, Jana Hofmann, im 5. Satz mit 12:10 gewann. Miriam Kuhnle hatte ihre Gegnerin mit 3:0 klar im Griff und erhöhte auf 4:0.
Mit einem deutlichen 3:0 Sieg durch Amelie Fischer hatte Untergröningen den Sieg schon vor Augen, doch mit demselben Ergebnis unterlag Cristina Krauß der Nummer 3, Bianca Stocker, so daß es Miriam Kuhnle vorbehalten war, durch einen 3:1 Sieg gegen die Spitzenspielerin aus Berg den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.
Mit 16:2 Punkten führen die Mädchen des TSV weiterhin die Tabelle an. Im nächsten Spiel in Langenau (18.02.)  wird es wahrscheinlich zu einem harten Kampf um die Tabellenspitze und einer Vorentscheidung um die Meisterschaft kommen.

Spielberichte vom 28.01.2017:


Damen Verbandsliga

Untergröningens Damen I starten mit souveränem 8:1-Erfolg über Schlusslicht Rechberghausen in die Rückrunde

Erneut ohne ihre Nummer 1, Denise Campano, war Schlusslicht Rechberghausen zum Rückrundenstart in allen Belangen unterlegen und so konnten Untergröningens Damen 1 souverän mit 8:1 die Oberhand  behalten.
Gleich zu Beginn in den Doppeln lief es rund. Während Laura Henninger / Nina Feil Seibold / Ruoff in fünf knappen Sätzen niederringen konnten, gelang Petra Henninger/ Christina Bouwmeester einmal mehr ein glatter Dreisatzerfolg gegen Landfried / Werlé. Dieser Vorsprung konnte rasch ausgebaut werden, denn sowohl Petra Henninger, die außer in Satz 2 Seibold im Griff hatte, als auch Laura Henninger, die nach einer 2:0-Führung gegen Landfried noch gehörig ins Schwitzen kam, schlussendlich aber doch noch den Sack zumachen konnte, gewannen ihre ersten Einzel. Christina Bouwmeester gelang im Anschluss ein deutlicher 3:0-Erfolg über die frischgebackene Württembergische Meisterin Ü70 Ruoff. Und auch Nina Feil konnte durch einen 3:1-Sieg gegen Werlé punkten.
Dank einer erneut starken Leistung erhöhte Petra Henninger mit einem 3:0 gegen Landfried auf mittlerweile 7:0, und auch Laura Henninger war nahe dran an einem Sieg, musste das Spiel nach unglücklich verlorenem ersten Satz aber doch noch mit 0:3 abgeben. Somit war es Christina Bouwmeester vorbehalten, den Siegpunkt zum 8:1-Erfolg einzufahren.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger/ Nina Feil, Petra Henninger/ Christina Bouwmeester
Einzel: Petra Henninger (2), Laura Henninger, Christina Bouwmeester (2), Nina Feil

Damen Landesliga


Untergröninger Damen II überzeugen im Bezirksduell mit 8:5

In einer vollen Halle empfing der TSV Untergröningen am Samstagnachmittag den SV Pfahlheim und entschied das Spiel am Ende mit 8:5 für sich. Somit gehen zwei wichtige Punkte auf das Konto der Untergröninger Damen, die mit Carola Mangold, Svenja Friedrich, Andrea Feil und Anja Loss antraten.
In der üblichen Doppelkonstellation Mangold/Friedrich und Feil/Loss gelang den Kochertälerinnen mit einem 1:1 ein guter Start in die Einzelmatches. Svenja Friedrich musste sich jedoch mit etwas Pech in einigen Spielsituationen gegen die Materialspielerin Ziegler aus Pfahlheim mit 1:3 geschlagen geben, ebenso Carola Mangold, welche am anderen Tisch in einer spannenden Partie gegen die Nummer zwei aus Pfahlheim, Vaas, mit 2:3 unterlag. Im hinteren Paarkreuz verlief es hingegen besser. Sowohl Andrea Feil, als auch Anja Loss überzeugten mit einem souveränen 3:0 und stellten damit den Ausgleich her. Durch drei weitere gewonnene Einzel durch Andrea Feil, Svenja Friedrich und Anja Loss konnte der TSV sogar mit  6:4 in Führung gehen. Doch dann wurde es noch einmal richtig spannend. In nervenaufreibenden Fünfsatzspielen gegen die Nummer drei, Monika Freihart, und die Nummer vier, Luzia Sturm, aus Pfahlheim gelang es Carola Mangold und Svenja Friedrich schließlich den Heimsieg mit 8:5 zu sichern.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Doppel: Mangold/Friedrich (1)
Einzel: Carola Mangold (1), Svenja Friedrich (2), Andrea Feil (2),  Anja Loss (2)


Spielbericht vom 21.01.2017:


Damen Landesliga

Erwartete Niederlage ohne Nummer 4
Am Samstag mussten sich die Untergröninger Damen in Kißlegg mit 8:5 geschlagen geben. In diesem ersten Spiel der Rückrunde traten die Kochertälerinnen krankheitsbedingt ohne ihre Nummer vier (Carola Mangold) an, was die Chancen auf einen Sieg erschwerten. Dennoch gaben sich Nina Feil, Svenja Friedrich und Andrea Feil nicht kampflos geschlagen.
Aufgrund der dreier Konstellation wurde nur ein Doppel ausgespielt, welches in den Sätzen zwar knapp, aber am Ende jedoch relativ klar mit 3:1 verloren wurde. So gingen die Untergröninger Damen mit 2:0 Rückstand in die Einzelmatches. Hierbei konnte Nina Feil mit einem 0:3 klar überzeugen, während sich Svenja Friedrich nach drei Sätzen gegen die Nummer 1 der Gegner geschlagen geben musste. Andrea Feil sicherte in einem unangenehmen Belagspiel mit 1:3 einen weiteren Punkt. Auch im weiteren Verlauf gelingt es Nina Feil den Rückstand auf 4:3 zu verkürzen, doch in ihrem 2. Spiel unterlag Svenja Friedrich knapp im 5. Satz. Andrea und Nina Feil konnten beide noch einmal punkten, doch durch die kampflos abgegebenen Spiele musste sich der TSV Untergröningen nach zweieinhalb Stunden mit 8:5 geschlagen geben.

Punkte für den TSV Untergröningen:

Einzel: Nina Feil (3), Andrea Feil (2)


Mädchen U18 I – Verbandsklasse


Zum Einsatz kamen (Bild von links nach rechts):
Anja Reiner, Cristina Krauß, Lea Elzner, Amelie Fischer, Miriam Kuhnle

Mit einem umkämpften Sieg (das Spiel war deutlich enger als es das Ergebnis ausdrückt) im letzten
Vorrundenspiel bleiben die TSV-Mädchen zum Abschluss der Vorrunde in der Verbandsklasse Süd
ungeschlagen auf Platz 1 (12:0 Punkte), vor den Mannschaften aus Langenau und Rottweil.
 

Mädchen U15 – Bezirksklasse


Zum Einsatz kamen (Bild von links nach rechts):
Lara Elzner, Lotte Groß, Yeliz Kocbinar, Emilie Schimpf, Lea Schimpf
Nicht auf dem Bild: Hannah Röhrle

 Mit einem knappen Sieg im Spitzenspiel der Mädchen U15 Bezirksklasse sichern sich
die TSV-Mädchen mit 11:1 Punkten die Herbstmeisterschaft vor dem SV Pfahlheim (10:2). 

Spielberichte vom 3.12.:


Damen Verbandsliga

Untergröningens Damen erkämpfen Unentschieden gegen Tabellenzweiten Herrlingen


In dieser Saison gab es schon viele knappe Spiele, aber ein so dramatischer Spielverlauf wie in Herrlingen am vergangenen Wochenende sucht seinesgleichen: gleich in drei Spielen wurden Matchbälle nicht genutzt, so dass man fast aussichtslos mit 3:7 in Rückstand lag, aber ein furioser Schlussspurt sicherte den Untergröninger Damen dann doch noch ein nicht mehr für möglich gehaltenes Unentschieden.

Vor der Partie galt Herrlingen II allein aufgrund der Tabellensituation als Favorit, doch ohne ihr vorderes Paarkreuz (Nadine Stengel ist in die 1. Mannschaft aufgerückt, Edith Karl fällt mit Kreuzbandriss längere Zeit aus) erhoffte man sich im Untergröninger Lager durchaus Chancen auf einen Punktgewinn, wenngleich man selbst mit Ersatz antreten musste.
Doch bereits in den Doppeln erfolgte der erste Rückschlag: Während das neuformierte Doppel 2 Laura Henninger / Carola Mangold ihre Partie gegen Bachhuber / Kiessling nach 0:2-Satzrückstand bravurös drehen konnten, konnten Petra Henninger / Christina Bouwmeester gegen das Herrlinger Einser-Doppel Bollinger / Lenz im 3. Satz zwei Matchbälle nicht nutzen und unterlagen schlussendlich noch mit 2:3.
Und dieser Sieg schien Bollinger und Lenz geradezu beflügeln, denn scheinbar mühelos rangen sie Petra und Laura Henninger jeweils mit 3:0 in den ersten Einzeln des Tages nieder. Carola Mangold gelang im Anschluss eine tolle Leistung gegen Bachhuber und völlig zurecht durfte sie nach einem 11:9 im Fünften jubeln. Doch leider gelang es Christina Bouwmeester nicht, ihr volles Leistungsvermögen abzurufen und unterlag trotz hartem Kampf wie zuvor im Doppel im 5. Satz.
Hoffnung kam auf, als Laura Henninger mit tollem Angriffstischtennis Herrlingens Nummer 2, Lenz, schier zur Verzweiflung brachte und Satz 1 und 2 klar für sich entscheiden konnte. Doch es sollte nicht sein. Satz 3 ging in der Verlängerung verloren und damit auch ihr Selbstvertrauen und schlussendlich das Match. Auch Petra Henninger am Nebentisch zeigte sich zunächst wie verwandelt und hatte Bollinger bis Mitte des 4. Satzes im Griff. Aber auch dieses Spiel ging noch im 5. Satz verloren. Wie zuvor tat sich Christina Bouwmeester auch in ihrer zweiten Partie des Tages schwer, doch zeigte dieses Mal etwas mehr Geduld, was schlussendlich zum Erfolg führte. Carola Mangold hingegen gelang trotz erneut ansprechender Leistung kein neuerlicher „Coup“ und musste Kiessling zu ihrem 3:2-Erfolg gratulieren. Zwischenstand 3:7.
Damit war ein Punktgewinn eigentlich außer Reichweite, aber trotz des bitteren Spielverlaufs wollte man im Untergröninger Lager noch nicht ganz aufgeben und zumindest Ergebniskosmetik betreiben. Bachhuber schien von den vorangegangenen Niederlagen doch mitgenommen, was Petra Henninger konsequent ausnutzte und einen sicheren 3:0-Erfolg einfuhr. Ein weiterer 3:0-Erfolg sollte hinzukommen: wie ausgewechselt spielte Christina Bouwmeester gegen Herrlingens Nummer 1, Bollinger, ihre Stärken aus und ließ die gegnerische Nummer 1 ein ums andere Mal verzweifeln. Und auch Laura Henninger steuerte einen 3:0-Sieg im Duell 2 gegen 4 gegen Kiessling bei, wenngleich Satz 1 nach hoher Führung und einem glücklichen 14:12 äußerst kritisch war….
Matchwinner war aber „Ersatzjoker“ Carola Mangold, die unter dem lauten Jubel ihrer Mannschaftskameradinnen Herrlingens Nummer 2, Lenz, nach erneut 5 hart umkämpften Sätzen entzauberte und damit Untergröningens phänomenale Aufholjagd noch zu einem 7:7 krönte.
Mit 3 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen beenden die Damen um Petra Henninger damit die Vorrunde mit 10:10 Punkten im Mittelfeld. Theoretisch ist in der Rückrunde noch der Sprung auf Platz 2 möglich, aber gleichzeitig trennt die Untergröningerinnen nur ein Punkt vom direkten Abstieg. Es wird also bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.

Punkte für Untergröningen gegen Herrlingen II:

Doppel: Laura Henninger / Carola Mangold
Einzel:   Petra Henninger (1), Laura Henninger (1), Christina Bouwmeester (2),
              Carola Mangold (2)

 
Mädchen – Verbandsklasse Süd


Untergröninger Mädels sichert sich die Herbstmeisterschaft

Im letzten Spiel der Vorrunde reisten die Untergröninger Mädchen zum Viertplazierten nach Berg. Es galt, die Partie zu gewinnen, wollte man sich doch die Herbstmeisterschaft sichern.
Obwohl von der Tabellensituation Untergröningen als Favorit in die Begegnung ging, war der Sieg kein Selbstläufer. Etwas unglücklich gleich der Start in den Doppeln.
Miriam Kuhnle zusammen mit Cristina Krauß musste gegen das starke Doppel Ströbele/Hofmann antreten, die mit 2:1 und 9.6 im 4.Satz bereits führten. Doch die Untergöningerinnen zeigten Nervenstärke und drehten das Spiel noch zu ihren Gunsten. Lea Elzner und Anja Reiner unterlagen am Nebentisch mit 3:0.
Zu einer weiteren Punkteteilung kam es im vorderen Paarkreuz. Miriam Kuhnle ließ ihrer Gegnerin beim 3:0 keine Chance, während Lea Elzner gegen die Nummer 1 Ströbele mit 3:1 unterlag. Der nächste Durchgang war hart umkämpft. Mit einer guten Leistung konnte sich Cristina Krauß gegen die Nummer 3 Hofmann mit 3:1 behaupten. Anja Reiner gewann mit demselben Ergebnis und baute die Untergröninger Führung auf 4:2 aus. Auch gegen die Nummer 1 aus Berg fuhr Miriam Kuhnle einen ungefährdeten 3:0 Sieg ein. In einer knappen Begegnung der beiden auf Position 2 spielenden Mädchen ging erste Satz mit 20:18 an Berg, doch Lea Elzner gab nicht auf, gewann die Sätze 2 und 4 und setzte sich dann im Entscheidungssatz mit 11:8 durch.
Mit diesem 6:2 Erfolg sicherten sich die Kochertälerinnen die Herbstmeisterschaft der Mädchen Verbandsklasse Süd mit 12:0 Punkten vor Langenau.


Spielberichte vom 27.11.:


Damen Verbandsliga

Damen I knöpfen Tabellenführer ersten Punkt ab

Es scheint wie verhext! Bereits im fünften Spiel in Folge blieben die Untergröninger Damen trotz erneut guter Chancen ohne Sieg. Im Vorfeld hätte man sich sicher über ein 7:7 in Bietigheim-Bissingen gefreut, die bislang keinen einzigen Punkt abgegeben haben, doch aufgrund der Tatsache, dass der Tabellenführer gleich mit drei Ersatzspielerinnen antrat, muss man sich im Nachhinein doch über einen verschenkten Punkt ärgern.
In den Doppeln teilte man sich die Punkte: Während Laura Henninger / Nina Feil einmal mehr ihre Stärke bewiesen, mussten Petra Henninger / Theresa Preston am Nebentisch nach fünf Sätzen ihren Gegnerinnen gratulieren.
Ein erstes Ausrufezeichen konnte Laura Henninger setzen, die mit Yasmin Dietrich die TTR-stärkste Spielerin der Liga mit tollem Angriffspiel 3:0 bezwingen konnte. Parallel dazu zeigte auch Petra Henninger ihr Können und besiegte die 16- jährige Celine Henseling ebenfalls 3:0. Im Duell der beiden Jugendspielerinnen unterlag Nina Feil dann leider im Anschluss gegen die stark aufspielende Maike Dietrich, aber ein klares 3:0 von Theresa Preston gegen Bietigheims Nummer 4, Stephanie Strobel, hielt die Untergröningerinnen im Spiel.
Auch Petra Henninger hielt wie zuvor ihre Tochter gut mit gegen die sehr offensiv agierende Yasmin Dietrich, nach 2 gewonnenen Sätzen und 2 verlorenen Sätzen jeweils zu 9, musste sie aber dann doch eine 5-Satz-Niederlage quittieren. Anders als im ersten Match lief es bei Laura Henninger nun nicht mehr rund. Trotz hoher Führung im 4. Satz konnte sie diesen nicht für sich entscheiden und daher gegen Celine Henseling nicht punkten. Beim Stand von 4: 4 folgte eine erneute Punkteteilung im hinteren Paarkreuz:  Auch Theresa Preston bekam Maike Dietrich nicht in den Griff und Nina Feil hielt Bietigheims Nummer 4 in Schach.
In den paarkreuzübergreifenden Duellen gab es leider keine Überraschung mehr: Während Theresa Preston eine 3:0 Niederlage einstecken musste und Nina Feil im Duell mit der gleichaltrigen Henseling auch kein weiterer Erfolg vergönnt war, sicherten Petra Henninger in einem hart umkämpften Match gegen Maike Dietrich und Laura Henninger durch einen klaren 3:0 Erfolg das Unentschieden und damit einen weiteren Punktgewinn für Untergröningen.
Im letzten Spiel der Vorrunde heißt es am Samstag gegen die auf dem 3. Tabellenplatz rangierenden Herrlinger Damen noch einmal alles zu geben, um dann in die verdiente Winterpause zu gehen.

Punkte für Untergröningen:
Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger (2), Laura Henninger (2), Theresa Preston (1), Nina Feil (1)

Spielberichte vom 19.11.:


Damen Verbandsliga

Untergröningen und Stuttgart II trennen sich nach 3 1/2stündigem Kampf 7:7

Wie eng die Mannschaften dieses Jahr in der Verbandsliga leistungsmäßig beieinander liegen, hat dieses Wochenende wieder einmal bewiesen, von Platz 2 bis Platz 10 kann eigentlich jeder jeden schlagen.
Den Untergröninger Damen brachte ein leistungsgerechtes Unentschieden einen weiteren Punkt gegen den Abstieg, allerdings hatte man sich im Vorfeld etwas mehr erhofft gegen einen direkten Konkurrenten um die heißbegehrten Nicht-Abstiegsplätze (schließlich steigen am Ende drei, wenn nicht sogar vier Mannschaften ab) , schlussendlich musste man sich aber über eben diesen einen Punkt eigentlich freuen.
Wie so oft wurden zu Beginn die Punkte im Doppel geteilt: Petra Henninger / Christina Bouwmeester trafen mit Schoknecht / Wenninger auf die schwächere Kombination der Gäste und konnten diese deutlich mit 3:0 in die Schranken weisen. Auch Laura Henninger / Theresa Preston zeigten über weite Strecken gegen das gegnerische Einser-Doppel Anja Eichner / Jasmin Hagdorn eine gute Leistung, zu mehr als einem Satzgewinn reichte es aber leider nicht.
Stark verbessert gegenüber früheren Partien zeigte sich Jasmin Hagdorn, die Nummer 2 der Gäste, und Petra Henninger musste all ihre Erfahrung in die Waagschale legen, um ihre Gegnerin in Schach zu halten. Fast wäre Tochter Laura gleichgezogen, denn ihr gelang es ein ums andere Mal gegen die bärenstarke Eichner, die diese Saison auch schon mehrfach erfolgreich bei Stuttgarts 1. Mannschaft in der Regionalliga im Einsatz war, zu punkten; doch leider war es am Ende Eichner, die das Duell nach fünf Sätzen für sich entscheiden konnte. Theresa Preston kam im Anschluss gegen Wenninger überhaupt nicht ins Spiel und musste viel zu schnell gratulieren. Währenddessen entwickelte sich eine spannende Begegnung am Nebentisch: nach zwei gewonnen Sätzen musste Christina Bouwmeester gegen Schoknecht zunächst den Satzausgleich hinnehmen, bevor sie schlussendlich dank einer wirklich guten Leistung und viel Nervenstärke doch jubeln durfte. Zwischenstand: 3:3.
Auch Petra Henninger machte ein tolles Spiel gegen Eichner, aber auch in dieser Partie gelang es am Ende Eichner, für ihr Team zu punkten. Doch drei weitere Siege brachten die Untergröningerinnen wieder in Führung: zunächst gelang es Laura Henninger, Hagdorn aufgrund ihres wunderschön anzusehenden Topspinspiels zu bezwingen, dann gewann Theresa Preston, nach dem Verlauf der ersten Einzel etwas überraschend, 3:0 gegen Schoknecht und auch Christina Bouwmeester erkämpfte sich einen weiteren Fünfsatz-Sieg gegen Wenninger, so dass die Kochertälerinnen nun aussichtsreich mit 6:4 in Führung lagen.
Im Duell 3 gegen 1 konnte Theresa Preston zwar erneut eine gute Leistung abrufen, aber Stuttgarts Nummer 1 war wie bereits in den Partien gegen Petra und Laura Henninger einfach einen Tick besser. Gedanklich hatte man sich nun bereits auf ein 8:5 eingestellt, doch die zahlreichen Zuschauer wurden eines Besseren belehrt: zunächst fand Petra Henninger keine Mittel und Wege, um Schoknecht zu Fehlern zu zwingen und musste schlussendlich ihrer Gegnerin gratulieren. Parallel dazu kämpfte sich Laura Henninger nach unglücklich verlorenem 1. Satz (11:13) zwar wieder ins Spiel zurück und wehrte in Satz 3 sogar mehrere Matchbälle ab, unterlag aber am Ende dann doch mit 1:3 gegen Stuttgarts Nummer 4, Wenninger, und so lag man auf einmal mit 6:7 zurück. Der Druck lastete somit auf Christina Bouwmeester, die furios begann und gegen Stuttgarts Nummer 2, Hagdorn, Satz 1 mit 11:1 für sich entscheiden konnte. Auch Satz 2 ging nach Abwehr mehrerer Satzbälle mit 13:11 an die Untergröningerin. Spannung kam auf, als sie Satz 3 mit 9:11 abgeben musste und Hagdorn immer besser mit ihrem Antitopspiel zurechtkam. Doch erneut konnte sichBouwmeester nochmals steigern und mit ihrem dritten Sieg zwar nicht wie erhofft den Sieg, aber zumindest ein Unentschieden herstellen.
Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 28.1. statt. Zuvor müssen die Damen um Mannschaftsführerin Petra Henninger die kommenden beiden Wochenenden noch in Bietigheim-Bissingen und Herrlingen antreten, bevor sie sich in die Weihnachtspause verabschieden können.
Punkte für Untergröningen:
Doppel: Petra Henninger /Christina Bouwmeester
Einzel:  Petra Henninger (1), Laura Henninger (1), Theresa Preston (1), Christina Bouwmeester (3)

 
Damen Landesliga


Erwartete Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Am Samstagnachmittag empfing die zweite Damenmannschaft des TSV Untergröningen die Mannschaft des SV Erlenmoos und musste sich nach drei Spielstunden und viel Pech in einzelnen Spielsituationen mit 3:8 klar geschlagen geben.
Da die Doppelbillanz der Untergröninger Damen bisher eher ernüchternd ausfiel, gingen diese zu Beginn des Matches mit einer völlig neuen und vielversprechenden Doppelkonstellation ins Rennen. Jedoch gingen beide Doppel (Miriam Kuhnle/ Svenja Friedrich und Carola Mangold/ Anja Loss) überraschend verloren und der SV Erlenmoos ging mit 2:0 in Führung. Die Damen des TSV Untergröningen ließen sich jedoch davon nicht beirren und so überzeugte Miriam Kuhnle mit ihrem ersten Einzelspiel gegen die Nummer zwei der Gegner mit 3:1. Auch Svenja Friedrich ließ sich durch das vorausgegangene, abgegebene Doppel nicht einschüchtern, musste ihr Spiel gegen die Nummer 1 aus Erlenmoos jedoch unglücklich mit zwei Verlängerungssätzen und einem Endergebnis von 1:3 abgeben. Im hinteren Paarkreuz konnte Carola Mangold mit einem klaren 3:1 einen weiteren Punkt auf das Konto der zweiten Damenmannschaft beisteuern. Im weiteren Verlauf mussten sich Anja Loss und Miriam Kuhnle gegen die Nummer 3 und Nummer 1 der Gegner geschlagen geben. Den letzten Punkt des Spieltages erreichte Svenja Friedrich in einem schnellen Konterspiel gegen die Nummer 2 aus Erlenmoos. Nach drei weiteren Spielen, welche zum Großteil durch sehr viel Pech aufgrund zahlreicher Netz- und Kantenbälle gekennzeichnet waren, musste sich die zweite Damenmannschaft des TSV Untergröningen mit 3:8 geschlagen geben und belegt nun den 6. Platz in der Landesliga Gruppe 4.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Einzel: Miriam Kuhnle (1), Svenja Friedrich (1), Carola Mangold (1)

 
Mädchen – Verbandsklasse Süd


Untergröningen siegt im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Mädchen Verbandsklasse traten am Samstag die beiden ungeschlagenen Teams aus Untergröningen und Langenau gegeneinander an.
Die Begegnung verlief wie erwartet sehr ausgeglichen mit vielen sehenswerten Ballwechseln und engen Spielen. Doch letztlich konnte sich die noch junge Mannschaft aus Untergröningen unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer durchsetzen.
Wie so oft kam es bei den Doppeln zu einer Punkteteilung. Das neu formierte Doppel Miriam Kuhnle / Amelie Fischer siegte im 5. Satz, während Lea Elzner / Anja Reiner gegen die an Position 1 und 2 spielenden Mädchen keine Chance hatten.
Zu einer weiteren Punkteteilung kam es im vorderen Paarkreuz. Miriam Kuhnle ließ ihrer Gegnerin beim 3:0 keine Chance, während Lea Elzner mit demselben Ergebnis unterlag. Der nächste Durchgang war hart umkämpft. Mit einer guten Leistung konnte sich Anja Reiner mit 3:1 behaupten. Die junge Amelie Fischer spielte ebenfalls stark auf, musste sich aber nach vielen tollen Ballwechseln im 5. Satz  geschlagen geben. Beim Stand von 3:3 brachte Miriam Kuhnle durch einen ungefährdeten Sieg gegen die Nummer 1 aus Langenau Untergröningen in Führung, doch Lea Elzner konnte auch im 2. Spiel nicht punkten und Langenau glich zum 4:4 aus.
Sehr nervenstark zeigte sich Anja Reiner an diesem Tag. Nach 2:0 Führung kam ihre Gegnerin besser ins Spiel und glich zum 2:2 aus, doch den entscheidenden 5. Satz holte sie sich mit 11:6 – ein Unentschieden war schon sicher. Auch Amelie Fischer zeigte keine Schwäche und ließ sich mit 3:1 das Spiel und damit den Sieg für Untergröningen nicht nehmen.
Mit 10:0 Punkten führen die Mädchen des TSV weiterhin die Tabelle vor Langenau (8:2 Punkte) an und könnten durch einen Sieg gegen Berg im letzten Spiel am 3.12. die Herbstmeisterschaft perfekt machen.



Spielbericht vom 5.11.2016:


TSV Untergröningen  Damen Verbandsliga

Untergröninger Damen kehren mit einem Punkt aus Schwarzwald zurück

TTC Lützenhardt  - TSV Untergröningen        7:7

Am Samstagmittag traten die Untergröningerinnen in Lützenhardt an, gegen die man in den vergangenen Partien immer unterlag. Doch durch die Schwangerschaft ihrer Spitzenspielerin hoffte man, die Begegnung offen gestalten zu können. Doch auch Untergröningen musste auf Christina Bouwmeester verzichten.  
Der Start war verheißungsvoll für die Kochertälerinnen, denn sowohl Petra Henninger an der Seite von Theresa Preston als auch Laura Henninger zusammen mit Nina Feil konnten sich in ihren Begegnungen mit 3:1 durchsetzen. Fast wäre ein Traumstart gelungen, doch Laura Henninger musste sich gegen die Nummer 1 Yaman im 5. Satz geschlagen geben, während Petra Henninger durch einen Sieg auf 3:1 erhöhte. Der 2 Punkte – Vorsprung konnte weiter verteidigt werden, denn Theresa Preston behielt im 5. Satz die Oberhand, während Nina Feil unterlag. Doch der nächste Durchgang ließ die Hoffnung auf einen Sieg auf Untergröninger Seite schwinden, denn gegen das gegnerische vordere Paarkreuz mit Yaman und Holzwarth war für Petra und Laura Henninger leider nichts zu holen. Nina Feil überzeugte hingegen mit einem 3:0 Sieg, doch parallel dazu unterlag Theresa Preston zum 5:5 Zwischenstand.
In ihrer Überkreuzpartie gegen die stark aufspielende Neff konnte sich Petra Henninger denkbar knapp im 5. Satz durchsetzen, doch Theresa Preston und Nina Feil gelang leider kein Punktgewinn mehr. Beim Stand von 6:7 lag der Druck auf Laura Henninger, wollte man wenigstens noch einen Punkt erzielen, was ihr auch durch einen ungefährdeten Sieg über die Lützhenhatdter Nummer 4 gelang. Mit diesem wichtigen Punkt belegen die Verbandsliga Damen derzeit den 4. Tabellenplatz. Nach einem spielfreien Wochenende werden am 19.11. die Stuttgarter Damen in Untergröningen erwartet.

Punkte für den TSV Untergröningen:


Doppel: Henninger P./ Preston, Henninger L. / Feil
Einzel:   Petra Henninger (2), Laura Henninger (1), Theresa Preston (1); Nina Feil (1)

Spielberichte vom 29./30.10.:


Damen Verbandsliga

Schmerzhafte Niederlage gegen Reutlingen

Gegen Reutlingen mussten die Untergröninger Damen eine 6:8-Niederlage einstecken. Ausschlaggebend war schlussendlich, dass gegen die beiden Spitzenspielerinnen der Gäste kein Punkt erzielt werden konnte.

Wie in den letzten beiden Heimspielen hatten die Kochertälerinnen die Doppel umgestellt und hatten dabei das Glück auf ihrer Seite, dass die bislang im Doppel ungeschlagenen Petra Henninger / Christina Bouwmeester tatsächlich auf die schwächere Kombination Lavinia Dürr / Eva Weidle trafen. Und wie erhofft gelang es den beiden schließlich nach einem unglücklich verlorenen vierten Satz (14:16), die Partie mit 11:2 im 5. für sich zu entscheiden. Auch Laura Henninger / Theresa Preston zeigten eine gute Leistung und konnten Johanna Weidle / Franziska Klaiber immerhin einen Satz abgewinnen, mussten ihren Gegnerinnen aber am Ende doch gratulieren.
Auch im vorderen Paarkreuz hatte man auf eine Punkteteilung gehofft, aber Lavinia Dürr wusste mit zunehmender Dauer immer sicherer die Angriffsversuche von Petra Henninger zu kontern, so dass diese mit 2:3 unterlag. Parallel musste Laura Henninger die Stärke von Johanna Weidle, eine der stärksten Spielerinnen der Liga, anerkennen und das 1:3 quittieren.
Das hintere Paarkreuz konnte aber kontern: zunächst gelang Theresa Preston gegen die Jüngste der Weidle-Schwestern ein glatter 3:0-Erfolg und auch Christina Bouwmeester konnte gegen Klaiber punkten.
Hierauf folgten erneut zwei Niederlagen im Spitzenpaarkreuz: Auch Petra Henninger fand kein Mittel gegen Johanna Weidle und Laura Henninger unterlag Lavinia Dürr nach großem Kampf in vier Sätzen. Leider konnte Theresa Preston dann nicht an ihre Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen und musste sich Klaiber überraschend deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Keine Mühe hingegen hatte Christina Bouwmeester mit Eva Weidle und konnte auf 4:6 verkürzen.
Ein weiteres 3:0 für Johanna Weidle ließ die Gäste erneut jubeln, doch Petra und Laura Henninger brachten ihr Team nochmals in zwei spannenden Partien heran: Nach Abwehr eines Matchballs ins Satz 5 gewann Petra Henninger nach hartem Kampf schlussendlich doch mit 13:11 gegen Franziska Klaiber und auch Laura Henninger konnte sich nach zwei klar gewonnenen und zwei klar verlorenen Sätzen im fünften Satz nochmals steigern und ihr Spiel für sich entscheiden. Als dann Christina Bouwmeester mit 1:0 und 5:1 gegen Reutlingens Nummer 2 in Führung lag, kam wieder Hoffnung im Untergröninger Lager auf. Doch Dürr kam immer besser mit dem Antitop-Spiel von Bouwmeester zurecht, so dass es am Ende leider nicht zu einem Punkt reichen sollte.
Nächste Woche geht es nach Lützenhardt im Schwarzwald, bevor am 19.11. das letzte Vorrunden-Heimspiel auf dem Plan steht.

Punkte für Untergröningen:
Petra Henninger / Dr. Christina Bouwmeester, Petra Henninger (1), Laura Henninger (1), Theresa Preston (1), Dr. Christina Bouwmeester (2)


Damen Landesliga

Hart erkämpfter Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Biberach

Nach zwei erfolglosen Wochenenden empfing die 2. Damenmannschaft des TSV Untergröningen am Samstag den TG Biberach und ging nach drei Stunden mit klarem Heimvorteil durch die zahlreich erschienenen Zuschauer mit 8:5 als Sieger vom Tisch. Somit gehen zwei wichtige Punkte auf das Konto der Untergröninger Damen, welche in einer völlig neuen Aufstellung: Nina Feil, Miriam Kuhnle, Svenja Friedrich und Carola Mangold antraten.
Zu Beginn schien die Hoffnung auf eine positive Bilanz am Ende des Tages nach zwei eindeutigen Niederlagen in beiden Doppeln zu verblassen. Jedoch gelang es sowohl Nina Feil, als auch Miriam Kuhnle im vorderen Paarkreuz den Rückstand mit starken Ballwechseln gegen die Spitzenspielerinnen aus Biberach zum 2:2 Zwischenstand auszugleichen. Im weiteren Verlauf konnte sich Svenja Friedrich gegen die viertplatzierte Kerstin Schneider nicht behaupten und musste sich, wie auch später Carola Mangold mit 1:3 geschlagen geben. Die Damen des TSV Untergröningen ließen den Gegnerinnen jedoch keine Chance ihren Vorsprung auszubauen. Dies bewies Carola Mangold, indem sie nach einem unangenehmen Materialspiel gegen die Nummer 3 aus Biberach souverän mit 3:0 vom Tisch geht. Auch Feil, Kuhnle und Friedrich gelang es im folgenden Verlauf des Matches drei entscheidende Punkte zu erzielen. Den Schlusspunkt erzielte Miriam Kuhnle in einem nervenstarken Fünfsatzspiel, womit der Heimsieg mit 8:5 gesichert.
Mit 4:4 Punkten belegen die Damen II zwischenzeitlich den 5. Tabellenplatz in der Landesliga.

Punkte für den TSV Untergröningen:
Einzel: Nina Feil (3), Miriam Kuhnle (3), Svenja Friedrich (1), Carola Mangold (1)

Mädchen – Verbandsklasse Süd

Untergröningen verteidigt Tabellenführung
 
Die Mädchen des TSV Untergröningen, die nach 3 Spieltagen die Tabelle der Verbandsklasse Süd anführen, haben sich auch gegen Herrlingen mit 6:4 behauptet.
Die Doppelaufstellung ergab eine schwere Aufgabe für die jungen Cristina Krauß / Amelie Fischer, die gegen die Nummer 1 und 2 aus Herrlingen mit 1:3 unterlagen.
Leichter hatten es Miriam Kuhnle / Anja Reiner in ihrer Begegnung, die sie klar zu ihren Gunsten entschieden.
Zu einer weiteren Punkteteilung kam es im vorderen Paarkreuz. Miriam Kuhnle hielt ihre Gegnerin mit 3:1 in Schach, mit demselben Ergebnis unterlag Anja Reiner der ungeschlagenen Spitzenspielerin aus Herrlingen. Mit 2 deutlichen Siegen durch Cristina Krauß und Amelie Fischer konnte Untergröningen erstmals in Führung gehen. Doch Herrlingen war noch nicht geschlagen und konterte durch zwei Punkte im vorderen Paarkreuz.
Aber auf die Youngsters im Untergröninger Team war Verlass. Cristina Krauß und Amelie Fischer ließen ihren Gegnerinnen nicht wirklich eine Chance und erzielten die beiden fehlenden Punkte zum 6:4 Sieg.
Mit 8:0 Punkten führen die Mädchen des TSV weiterhin die Tabelle vor Langenau (6:0 Punkte) an, gegen die sie am 19.11. vor heimischem Publikum einen harten Kampf um die Tabellenspitze auszutragen haben.

Spielberichte vom 15./16.10.2016:


Damen Verbandsliga

Zwei wichtige Punkte am Doppelspielwochenende


Am Samstag im Spiel gegen Gärtringen II überzeugte das Team von Petra Henninger erneut mit einer tollen Leistung und siegte am Ende überraschend klar mit 8:2 unter dem großen Jubel der zahlreichen Zuschauer.
Doch so klar wie sich das Ergebnis am Ende liest, war die Partie lange Zeit nicht. Die Untergröningerinnen gewannen viele enge Spiele und hätten mit etwas Pech auch verlieren können.
Mit entscheidend für den Erfolg waren sicherlich die zwei zu Beginn gewonnenen Doppel. Im ,,Aufstellungspoker" hatte man eigentlich genau die Kombinationen erwischt, die man nicht haben wollte. Doch Laura Henninger / Theresa Preston gelang es nach 0:2-Satzrückstand (und einem 12:10 im vierten Satz) die unangenehme Materialkombination Ziegler / Koch zu bezwingen, und auch Petra Henninger / Christina Bouwmeester konnten gegen die wirklich stark aufspielende Spitzenpaarung Gakstatter / Bamann nach fünf umkämpften Sätzen punkten.
Im vorderen Paarkreuz zeigte sich aber klar die Stärke der Gäste: nach knapp verlorenem ersten Satz riss bei Petra Henninger komplett der Faden und sie musste sich Bamann klar geschlagen geben. Auch Laura Henninger fand kein Mittel gegen Gakstatter und musste ebenfalls ihrer Gegnerin gratulieren. Zwischenstand 2:2.
Besser lief es im hinteren Paarkreuz: Theresa Preston bezwang Koch in vier Sätzen, nachdem sie den vorentscheidenden dritten Satz mit 19:17 für sich entscheiden konnte und Christina Bouwmeester konnte Ziegler mit 3:0 in Schach halten.
Nach den starken Auftritten von Gakstatter und Bamann zu Beginn hatten die Zuschauer zwei weitere Punkte für die Gärtringerinnen befürchtet, doch sowohl Petra Henninger als auch Tochter Laura kamen mit der jeweils anderen Gegnerin besser zurecht und überzeugten beide spielerisch und auch kämpferisch und konnten so die Führung ausbauen. Christina Bouwmeester hatte sich mental gut auf das Noppenspiel von Koch eingestellt und konnte sie deutlicher als erwartet mit 3:0 bezwingen. Den Schlusspunkt konnte Theresa Preston mit einem erneut spannenden 11:9 im ,,Fünften" setzen und somit den 8:2-Heimsieg sichern.

Leider ging es am Sonntag nicht so weiter. Ohne Theresa Preston und Christina Bouwmeester, dafür mit Nina Feil und Svenja Friedrich, mussten sich die Untergröninger Damen mit 3:8 in Eningen geschlagen geben. Beide Doppel (Petra Henninger / Svenja Friedrich und Laura Henninger / Nina Feil) gingen überraschend klar verloren, so dass man von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen musste. Trotz dieses Fehlstarts stellte Laura Henninger ihre gute Form unter Beweis und konnte die Eninger Spitzenspielerin Reiner bezwingen. Petra Henninger begann ebenfalls gut, musste jedoch nach unglücklich verlorenem zweiten Satz (16:18) Scholer nach vier Sätzen gratulieren.
Und auch Ersatzspielerin Svenja Friedrich wehrte sich nach Kräften, musste aber schlussendlich die Stärke von Schaal anerkennen. Nina Feil hingegen gelang der Anschlusspunkt zum 2:4 durch einen Sieg über Braun.
Neue Hoffnung kam auf, als auch Petra Henninger Reiner bezwingen konnte, doch zwei klare Niederlagen von Laura Henninger gegen Scholer und Svenja Friedrich gegen Braun ließen die Eningerinnen weiter davonziehen. Als dann auch noch Nina Feil unglücklich mit 10:12 im 5. unterlag, war ein Punktgewinn in weite Ferne gerückt.
Ihr anschließender Erfolg gegen Reiner kam leider nicht mehr in die Wertung, da Petra Henninger zuvor auch gegen Schaal das Glück nicht auf ihrer Seite hatte und den Gegenpunkt zum 3:8-Endstsnd quittieren musste.
Nun haben die Kochertälerinnen zwei Wochen Pause, bevor es am 29.10. an heimischen Platten wieder um Punkte geht.

Punkte gegen Gärtringen:
Laura Henninger / Theresa Preston, Petra Henninger / Christina Bouwmeester, Petra Henninger (1), Laura Henninger (1), Theresa Preston (2), Christina Bouwmeester (2)

Punkte gegen Eningen:
Petra Henninger (1), Laura Henninger (1), Nina Feil (1)


Mädchen – Verbandsklasse Süd

Untergröningen setzt sich an die Tabellenspitze

 
Die Mädchen des TSV Untergröningen erobern nach zwei 6:4 Auswärtserfolgen die Tabellenspitze in der Verbandsklasse. Am vergangenen Samstag standen zwei Auswärtsspiele für die TSV-Mädchen auf dem Programm. Zuerst ging es am Vormittag gegen den vielfachen Meister aus Schönmünzach an die Tische, am Nachmittag stand dann die Partie beim TTC Rottweil auf dem Programm. Am Ende siegten die Kochertälerinnen in beiden knappen Partien knapp aber verdient dank der besseren Mannschaftsstärke. Im Spiel gegen Schönmünzach, die ohne ihre Nummer 4 antreten mussten, verloren in den Eingangsdoppel Miriam Kuhnle und Anja Reiner mit 1:3, während Lea Elzner und Cristina Krauss ihr Doppel kampflos gewannen. Im vorderen Paarkreuz gewann Miriam Kuhnle gegen Jessica Kreidler mit 3:0, während Lea Elzner mit 1:3 gegen Evdokia Yankova zum 2:2 Zwischenstand unterlag. Am hinteren Paarkreuz ein klarer 3:0 Erfolg von Cristina Krauß und der kampflose 3:0 Erfolg von Anja Reiner. Spannend wurde es wieder, als beide Spiele im vorderen Paarkreuz zum 4:4 Zwischenstand verloren gingen. Miriam Kuhnle verlor dabei das Spitzenspiel gegen Evdokia Yankova mit 1:3 und Lea Elzner musste sich nach großem Fight mit 2:3 gegen Jessica Kreidler geschlagen geben. Cristina Krauß gewann kampflos mit 3:0 und so war es am Ende Anja Reiner vorbehalten durch einen klaren 3:0 Erfolg gegen Hannah Ramsaier den 6:4 Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Auch das Fehlen der Nummer 4 der Gastgeber schmälert den Erfolg der Kochertälerinnen keinesfalls.
Nach dem “Frühstück” in Schönmünzach ging es dann zum “Kaffee” nach Rottweil. Die Gastgeberinnen aus Rottweil gingen als Favorit in die Partie, war das Team auf dem Papier mit den stärkeren Einzelspielerinnen besetzt. In den Eingangsdoppeln die Punkteteilung, Miriam Kuhnle und Cristina Krauß konnten sich mit 3:0 durchsetzen, während Lea Elzner und Anja Reiner mit demselben Resultat ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren mussten. Danach wurden im ersten Durchgang vorne die Punkte geteilt (Miriam Kuhnle 3:0 gegen Selin Wehrmann, Lea Elzner 0:3 gegen Denise Döttling); im hinteren Paarkreuz konnten sich jedoch sowohl Cristina Krauß als auch Anja Reiner zur 4:2 Führung durchsetzen. Nervenstark dabei der 3:2 Erfolg von Cristina Krauß in der Verlängerung des 5.Satzes. Im zweiten Durchgang wieder im vorderen Paarkreuz eine Punkteteilung; während Miriam Kuhnle im Spitzenspiel deutlich mit 3:0 gegen Denise Döttling gewann, verlor Lea Elzner mit 1:3 gegen Selin Wehrmann. Als danach Anja Reiner ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren musste (1:3 gegen Anna Sikeler) musste das letzte Spiel des Tages zwischen Cristina Krauß und Elena Zapf die Entscheidung bringen. Mit 0:2 lag Cristina bereits im Rückstand um danach das Spiel am Ende mit 3:2 für sich zu entscheiden und den TSV-Mädchen den überraschenden 6:4 Erfolg zu sichern. Der TSV Untergröningen steht nach diesem Wochenende mit 6:0 Punkten an der Spitze der Verbandsklasse.

Mädchen Landesliga

Untergröningen II mit erster Niederlage


Die zweite Mädchenmannschaft des TSV Untergröningen durfte am vergangenen Samstag zu Ihrer Auswärtspartie zur SV Deuchelried nach Wangen im Allgäu reisen. Ohne die etatmäßige Nummer 1, die in der 1.Mädchen-Mannschaft zum Einsatz kam, und einer verletzten Spielerinn standen die Chancen gegen die zum Favoritenkreis zählenden Gastgeberinnen denkbar schlecht. Zu Beginn gingen beide Doppel verloren und auch das vordere Paarkreuz mit Amelie Fischer (2:3 Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Annika Netzer) und Julianna Wolf (1:3 Niederlage gegen Julia Marie Bayer) konnten keine Punkte auf der Habenseite verbuchen. Trotz des 0:4 Zwischenstandes steckten die Kochertälerinnen den Kopf nicht in den Sand. Lotte Groß musste ihrer Gegnerin zwar zum 0:5 gratulieren, dann konnte sich jedoch Yeliz Kocbinar (3:1 gegen Marisa da Silva) als auch im Spitzenspiel Amelie Fischer mit 3:2 gegen Julia Marie Bayer durchsetzen. Eine 1:3 Niederlage der verletzten Julianna Wolf gegen Annika Netzer vollendete dann die 2:6 Niederlage der TSV-Mädchen. Die Niederlage ist kein Beinbruch, steht als Ziel für das junge Ostalb-Team der Klassenerhalt auf dem Plan. Darum geht es wieder in der kommenden Woche wenn das Lokalderby gegen die TSG Abtsgmünd auf dem Programm steht.

Spielbericht vom 08.10.2016:


Damen Verbandsliga

Damen I halten Schönmünzach II klar in Schach


Einen schönen Erfolg konnten die Verbandsliga-Damen des TSV Untergröningen am vergangenen Wochenende feiern. Gegen das junge Team aus Schönmünzach gelang an diesem Tag fast alles, so dass am Ende ein klarer 8:1-Sieg zu Buche stand.
Im Doppel zu Beginn zeigten Petra Henninger / Christina Bouwmeester gegen Ann-Kathrin Burkowitz / Celine Blum eine starke Leistung und konnten verdient mit 3:0 gewinnen. Etwas spannender machten es Laura Henninger / Nina Feil am Nebentisch gegen das Einser-Doppel der Gäste, Antonia Walkenhorst / Antonia Bernhard, die ihre Gegnerinnen nach 2:0-Satzführung mehr ins Spiel kommen ließen und erst Satz 5 wieder für sich entscheiden konnten.
Spannend ging es dann auch in den Einzeln weiter, denn sowohl Petra Henninger, die trotz phasenweiser guter Leistung am Ende unglücklich in der Verlängerung des fünften Satzes gegen die junge Abwehrspielerin Bernhard verlor, als auch Tochter Laura, die ein klasse Spiel gegen Schönmünzachs Nummer 1, Walkenhorst, zeigte, mussten jeweils über fünf Sätze gehen. Einen glatten 3:0-Erfolg im Schnelldurchgang gelang hingegen Christina Bouwmeester gegen Celine Blum, die für Jugendnationalspielerin Laura Kaim eingesprungen war, so dass die Führung weiter ausgebaut werden konnte. Dem wollte Nina Feil nicht nachstehen und bezwang Noppenspezialistin Ann-Kathrin Burkowitz mit wunderschönen Topspinangriffen.
Nach ihrer knappen Niederlage zu Beginn steigerte sich Petra Henninger nochmals und wies die gegnerische Spitzenspielerin mit 3:0 in die Schranken. Ein clever ausgespielter 3:1-Erfolg von Christina Bouwmeester gegen Burkowitz im Duell der beiden Materialspielerinnen  an Position 3 brachte den 7. Punkt für die Untergröningerinnen, bevor Laura Henninger, deren Spiel natürlich zuerst zählte, den 8:1-Sieg durch einen 3:2-Erfolg über Bernhard unter Dach und Fach brachte.

Punkte für Untergröningen:
Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger / Christina Bouwmeester, Petra Henninger (1), Laura Henninger (2), Christina Bouwmeester (2), Nina Feil (2)

Am nächsten Wochenende stehen bereits die nächsten Partien an: Zunächst geht es am Samstag um 16 Uhr gegen Gärtringen II an heimischen Platten um Punkte, bevor am Sonntag das Auswärtsspiel in Eningen auf dem Programm steht.
Wie immer freuen wir uns über zahlreiche Zuschauer.

Spielberichte vom 01./02.10.2016:


Mädchen – Landesliga:

 

Punkteteilung in Biberach

TG Biberach    -    TSV Untergröningen            5:5

Der TSV Untergröningen wollte eigentlich in Bestbesetzung nach Biberach fahren, doch Juliana Wolf verletzte sich und konnte nicht antreten. Dafür sprang wiederum Lotte Groß ein. An Position 1 und 2 spielten Cristina Krauß und Amelie Fischer stark auf und waren an diesem Tag nicht zu bezwingen. Sie gewannen ihr Doppel überlegen und im Einzel gelang Cristina ein 3:0 und ein 3:2 Sieg nach 0:2 Satzrückstand. Amelie Fischer musste in beiden Einzeln über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen, verlies aber den Tisch jeweils als Siegerin.
In ihrem zweiten Spiel fehlte Yeliz Kocbinar das nötige Glück, denn sie verlor im 5. Satz denkbar knapp in der Verlängerung, nachdem sie ihr erstes Spiel schon verloren hatte. Auch Lotte Groß musste sich in beiden Begegnungen mit 3:0 geschlagen geben, so daß am Ende ein Unentschieden in Biberach heraussprang.

Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel:  Krauß / Fischer 
Einzel:    Cristina Krauß (2), Amelie Fischer (2)


Damen Verbandsliga


Kochertälerinnen rehabilitieren sich nach verpatztem Start


Das hätte man sich im Lager der Untergröninger sicher anders vorgestellt, denn statt dem erhofften Auftaktsieg gegen Aufsteiger Satteldorf setzte es eine heftige 3:8-Niederlage an heimischen Platten.
Während Laura Henninger/Nina Feil ihr Doppel in vier Sätzen gewannen, konnten Petra Henninger/Theresa Preston mehrere Matchbälle nicht nutzen und vergaben so die Chance auf eine 2:0-Führung. Auch danach lief es nicht mehr wirklich rund für die Kochertälerinnen, denn gleich alle vier Auftakteinzel gingen verloren. Petra Henninger mit einem hauchdünnen 3:2-Erfolg konnte nochmals verkürzen, bevor Laura Henninger und Theresa Preston erneut ihren Gegnerinnen gratulieren mussten. Nina Feils anschließender 3:0-Sieg über Bauer war dann leider nur noch Ergebniskosmetik, denn Theresa Preston unterlag auch in ihrem dritten Einzel des Tages zum 3:8 Endstand.

Deutlich besser lief es dann am Sonntag, wo am Ende ein deutlicher 8:0-Erfolg zu Buche stand, auch bedingt dadurch, dass Rechberghausens Nummer 1, frischgebackene Mama, alle Begegnungen abschenken musste, und ihre Nummer 2 nicht zur Verfügung stand.
Laura Henninger / Nina Feil konnten erneut ihre gute Doppelform unter Beweis stellen und mit 3:2 punkten, während Petra Henninger / Christina Bouwmeester am Nebentisch durch die Aufgabe der Rechberghausener Spitzenspielerin, Campano, zu einem kampflosen Sieg kamen. Auch das erste Einzel ging somit an Untergröningen und Petra Henninger und Nina Feil konnten durch ihren Kampfgeist beide ihre knappen Partien für sich entscheiden. Christina Bouwmeester hatte im Anschluss leichtes Spiel mit der Ersatzspielerin Christmann und musste gerade einmal sechs Punkte zulassen. Ein weiterer kampfloser Punkt und zwei spannende Siege in der Verlängerung im Fünften von Laura Henninger und Christina Bouwmeester (wobei letzterer nicht mehr in die Wertung kam), markierten das Ende einer einseitigen Partie.
Bereits nächsten Samstag haben die Untergröningerinnen die nächste Chance, an heimischen Platten um die nächsten Punkte zu kämpfen.
Punkte gegen Satteldorf:
Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger, Nina Feil
Punkte gegen Rechberghausen:
Petra Henninger / Christina Bouwmeester, Laura Henninger / Nina Feil, Petra Henninger (2), Laura Henninger (2), Christina Bouwmeester, Nina Feil

 

Bild von links nach rechts: Petra Henninger, Laura Henninger, Nina Feil, Theresa Preston, (Christina Bouwmeester fehlt auf dem Bild)

Saisonvorschau Damen I


Tischtennis TSV Untergröningen

Damen Verbandsliga

 

Am kommenden Wochenende ist die tischtennisfreie Zeit nun auch endlich für die Verbandsliga-Damen des TSV Untergröningen zu Ende.

Gleich mit einem Doppelspieltag startet Untergröningens 1. in die neue Saison.

Zunächst geht es am Samstag um 16 Uhr gegen Aufsteiger Gröningen-Satteldorf, die als 3. der vergangenen Saison doch noch aufsteigen durften, an heimischen Platten um wichtige Punkte. Und auch beim Auswärtsspiel am Sonntag in Rechberghausen würde das Team von Petra Henninger gerne beide Punkte mit nach Hause nehmen.

Anders als im vergangenen Jahr, wo es durch den Rückzug des TSV Oberboihingen nur einen direkten Absteiger gab, müssen dieses Jahr  drei, wenn nicht sogar vier Teams den Gang in die Verbandsklasse antreten.

Gleich sechs Teams sind neu in der Verbandsliga vertreten, lediglich auf Rechberghausen, Lützenhardt, Herrlingen II und Reutlingen traf man bereits in der vergangenen Saison. Aber auch Schönmünzach II, Stuttgart II, Eningen, Gärtringen II und Satteldorf sind keine Unbekannten. Als Meisterschaftsfavorit ist sicherlich das Team von Aufsteiger Bietigheim-Bissingen zu sehen, das mit Yasmin Dietrich, Yvonne Wagner und Anna Dekan gleich drei Spielerinnen mit Regionalliga- bzw. Oberligaerfahrung und zudem das erst 10-jährige Ausnahmetalent Annett Kaufmann im Aufgebot hat. Dahinter wird es – je nach Aufstellung – möglicherweise ein harter Kampf um die vorderen und mittleren Plätze werden. Die Untergröningerinnen hoffen sicher darauf, sich wie im Vorjahr möglichst bald von den Abstiegsrängen zu entfernen, dazu wären vier Punkte am Wochenende sicher ein guter Start…

Die Untergröningerinnen wollen diese Saison zu fünft angehen: Neben Petra Henninger, die wieder an Position 1 antreten wird, will sich nun auch Tochter Laura im vorderen Paarkreuz versuchen. Theresa Preston ist gewillt, wie im letzten Jahr wichtige Punkte im hinteren Paarkreuz beisteuern. Christina Bouwmeester möchte in dieser Saison etwas kürzer treten und wird sich deshalb mit Nina Feil abwechseln, die an den letzten beiden Wochenenden bereits mit starken Auftritten im Landesliga-Team überzeugen konnte.

Wie immer hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer, wenn es ab kommenden Samstag wieder um wichtige Punkte geht.

Berichte vom 25.09.2016:


Optimaler Start der Untergröninger Mädchen in die Saison


Mädchen – Verbandsklasse

TSV Untergröningen  - TSF Ludwigsfeld            6:4

Die neu formierte Mädchenmannschaft des TSV Untergröningen startete am Samstag zuhause mit drei neuen Spielerinnen gegen den TSF Ludwigsfeld in die neue Saison. Miriam Kuhnle ist die Einzige Untergröningerin, die bereits für den TSV in der höchsten Mädchenklasse aufschlug. Lea Elzner rückte aus der zweiten Mannschaft des TSV auf. Mit Anja Reiner und Christina Kraus hat der TSV Untergröningen eine gute Verstärkung erhalten. Christina Kraus ist erst 12 Jahre alt und ist in ihrer Altersklasse eine der besten in Baden Württemberg.
Gleich zu Beginn gab es eine Punkteteilung. Miriam Kuhnle und Anja Reiner spielten ein gutes Doppel und konnten die Gäste aus Ludwigsfeld mit 3:0 bezwingen. Zur gleichen Zeit unterlagen Lea Elzner und Christina Kraus mit demselben Ergebnis.
Genauso ging es im vorderen Paarkreuz weiter. Miriam Kuhnle spielte stark auf und konnte ihre Gegnerin mit einem klaren 3:0 von der Platte fegen. An Tisch zwei fand Lea Elzner nicht in ihr Spiel und musste ihrer Gegnerin mit 0:3 gratulieren.
Anja Reiner lies in ihrem ersten Einzel für die Kochertälerinnen ihrer Gegnerin keine Chance. Leider musste sich die junge Christina Kraus in ihrem ersten Spiel in der Verbandsklasse der Nummer drei der Gäste knapp mit 1:3 geschlagen geben.
Zwischenzeitlich stand es 3:3 und alles war noch möglich.
Im vorderen Paarkreuz gab es erneut eine Punkteteilung. Miriam Kuhnle konnte durch ihr offenes und aggressives Spiel ihre Gegnerin mit 3:0 bezwingen, während Lea Elzner in ihrem zweiten Einzel ihrer Gegnerin wieder gratulieren musste.
Anja Reiner kam in ihrem zweiten Einzel mehr zum Schwitzen und kämpfte sich bis in den fünften und damit entscheidenden Satz. Dort behielt sie die Oberhand und brachte den TSV mit 5:4 in Führung. Nun war der Sieg zum Greifen nahe und diesmal war auf Christina Kraus Verlaß. Sie dominierte die Begegnung mit ihrem Angriffspiel und sicherte ihrem Team durch einen 3:0 Erfolg die ersten beiden Punkte ! Insgesamt war es ein guter, erster Auftritt der neuen Mädchenmannschaft des TSV Untergröningens, bei dem die erwarteten 2 Punkte eingefahren werden konnten.

Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel:  Kuhnle / Reiner
Einzel:    Miriam Kuhnle (2), Anja Reiner (2), Christina Kraus (1)


Mädchen – Landesliga:

TSV Untergröningen  - Sport-Club Bach            6:2

Auch die zweite Mannschaft des TSV, die in dieser Runde in der Landesliga, der zweithöchsten Mädchenklasse aufschlägt, ist neu besetzt. Mit Amelie Fischer wechselte eine junge, talentierte Spielerin von Neunstadt ins Kochertal und verstärkt zusammen mit Lotte Groß, die in Böbingen mit dem Tischtennis spielen begann, die junge Mannschaft. Gleich im ersten Spiel des TSV Untergröningen konnten sie ihre Stärke unter Beweis stellen. Komplettiert wird das Team durch die Untergröninger Juliana Wolf und Yeliz Kocbinar.
Zum Start gab es in den Doppeln eine Punkteteilung. Während an der ersten Platte das neu formierte Doppel der beiden Neuzugänge mit 1:3 knapp unterlagen, sicherte sich das eingespielte Doppel Julianna Wolf und Yeliz Kocbinar mit 3:0 den ersten Punkt für den TSV.
Amelie Fischer konnte ihre Gegnerin in ihrem ersten Spiel für den TSV mit einem klaren 3:0 Erfolg von der Platte schicken. Parallel dazu schlug Julianna Wolf gegen die Nummer eins der Gäste, Aylin Tanriverdie auf. Trotz gutem Spiel musste sich die Kochertälerin nach 2:0 Führung im letzten und entscheidenden Satz geschlagen geben.
Yeliz Kocbinar brachte ihr Team durch einen ungefährdeten Sieg mit 3:2 in Führung, die Lotte Groß auf 4:2 ausbaute. Sie spielte stark auf und konnte ihr erstes Spiel für Untergröningen mit 3:1 für sich entscheiden.
Das vordere Paarkreuz um Amelie Fischer und Julianna Wolf konnten nun den ersten Sieg perfekt machen. Amelie ließ ihrer Gegnerin keine Chance und feierte ihren nächsten Sieg. Juliana Wolf machte es in ihrem zweiten Spiel besser und besiegte die Nummer zwei der Gäste, Laura Nieß, zum 6:2 Endstand.
Insgesamt war es eine gute, erste Mannschaftsleistung der Mädchen aus Untergröningen und wir hoffen, dass sie weiterhin an diese Leistung anknüpfen können.


Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel:  Wolf / Kocbinar  
Einzel:    Amelie Fischer (2), Juliana Wolf (1), Yeliz Kocbinar (1), Lotte Groß (1)

 


TSV Untergröningen  Damen Landesliga

Erwartete Niederlage im zweiten Spiel gegen Aufstiegsfavorit


TSV Untergröningen II  -  TSV Laupheim             5:8
Die 2. Damenmannschaft des TSV Untergröningen empfing am Samstag den Aufstiegsfavorit aus Laupheim. Die Gäste spielten in der letzten Saison schon mit um den Aufstieg und haben sich auf Position 2 mit Gudrun Wentsch noch verstärkt.
Die Untergröninger Damen konnten am vergangenen Samstag bereits bei Aufsteiger Pfahlheim 2 wichtige Punkte einfahren und traten in der Aufstellung Nina Feil, Svenja Friedrich, Andrea Feil und Anja Loss an.
Nach einer Punkteteilung in den Doppeln, bei denen Feil / Feil gegen die Nummer 1 und 2 der Gäste überraschend klar gewinnen konnten, gelang Nina Feil nach hartem Kampf gegen die erfahrene Spielerin Wentsch ein 3:2 Erfolg. Im weiteren Verlauf mussten sich jedoch Svenja Friedrich, Andrea Feil und Anja Loss geschlagen geben. Beim Stand von 2:4 war es wiederum Nina Feil, die in einem guten Spiel die Nummer 1, Sylvia Porter, besiegte. Auch Andrea Feil gelang in ihrem zweiten Spiel ein weiterer Punkt für Untergröningen, doch die anderen Spiele gingen allesamt an Laupheim, so daß der TSV mit 4:7 zurücklag. Nina Feil hatte einen sehr guten Tag und hatte beim 3:0 Sieg gegen die Nummer 3 der Gäste keine Probleme. Doch Svenja Friedrich konnte sich in ihrem letzten Spiel nicht durchsetzen, so daß das Spiel mit 5:8 verloren ging.


Punkte für den TSV Untergröningen:

Doppel: Feil / Feil
Einzel:   Nina Feil (3), Andrea Feil (1)

TTVWH-Regio-Cup:


Austragungsort: 70191 Stuttgart

TSV-Mädchen im Team Ostalb (3 Mädchen – 3 Jungs)

U13: Amelie Fischer, Cristina Krauß

U15: Miriam Kuhnle

U18: Nina Feil

In dem Vergleich der 16 Bezirke innerhalb des TTVWH belegte das Team Ostalb am Ende einen guten 5.Platz.

 

2er Mannschaftsturnier TSV Wasseralfingen

Austragungsort: 73460 Hüttlingen

TSV-Mädchen:

U15: 5.Platz Lara Elzner / Lea Schimpf

U18: 1.Platz Lea Elzner / Yeliz Kocbinar

 

Vorbereitungsspiele Mädchen

Austragungsort: TGV Eintracht Abstatt

TGV Eintracht Abstatt I - TSV I   6 : 4

TSV: Nina Feil, Miriam Kuhnle, Lea Elzner, Anja Reiner

TGV Eintracht Abstatt II – TSV II  9 : 1

TSV: Cristina Krauß, Amelie Fischer, Julianna Wolf, Yeliz Kocbinar

TGV Eintracht Abstatt III – TSV III 3 : 7

TSV: Lotte Groß, Lara Elzner, Lea Elzner, Emilie Schimpf